Vorbereitungen zur Tierschau laufen in vollen Zügen

Die 9. Altmärkische Tier- und Gewerbeschau wird am 16. und 17. Juni 2018 auf dem Sport- und Reitplatz in Kakerbeck stattfinden.

Bevor es los geht, gibt es für die Organisatoren jede Mende zu tun.

Ab 9.00 Uhr werden sich die jeweils die Tore für die Veranstaltung öffnen, die sich wieder aus Präsentationen von Tieren, einer ländlichen Gewerbeschau und einem Bauernmarkt mit kulturellen Einlagen zusammensetzt.

Fleischrinder, Pferde, Schweine, Kaninchen und Geflügel werden in den verschiedensten Zuchtwettbewerben oder auch Rassepräsentationen gezeigt.

Jungzüchterwettbewerbe werden bei den Pferden und auch bei den Rindern ausgetragen.

Zu den Höhepunkten zählt am Samstag die Bundesschau der Rinderrasse Welsh Black und die Beurteilung des Fohlenjahrgangs beim Deutschen Sportpferd und den Rheinisch Deutschen Kaltblütern.

Am Sonntag steht der Haflingertag, die Fohlenschau bei den Pony- und Spezialrassen sowie eine Fleischrinderschau im Mittelpunkt.

Ab 13 Uhr werden die Sieger der Tierzuchtwettbewerbe geehrt und im Anschluss gibt es ein mehrstündiges Schauproramm.

Nähere Infos unter: www.altmark-tierschau.de

Text und Foto: A. Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Projekt „Grünes Erleben- Bauernhof als Klassenzimmer“ gestartet

Auch 2018 werden wieder Besuche von Schulklassen zu Projekttagen auf Landwirtschaftsbetrieben im Rahmen des Förderprogrammes „Grünes Erleben- Bauernhof als Klassenzimmer“ unterstützt.

Das Landesschulamt hat im März den Vorzeitigen Maßnahmebeginn erteilt, damit können die Projekte jetzt starten.

Im Altmarkkreis Salzwedel wird über den Projektansatz seit Jahren ein guter Kontakt zwischen den Schulen und den Landwirtschaftsbetrieben gepflegt.

Schwerpunkt ist in unsrer Region der Besuch in der Milchproduktion sowie beim Zentrum für Tierhaltung und Technik in Iden.

Der Kreisbauernverband steht den Schulen als Ansprechpartner zur Verfügung, um das Thema Landwirtschaft den Schülerinnen und Schülern näher zu bringen.

Die Anknüpfungspunkte zum Schulstoff sind sehr vielfältig, von der Abhandlung über Landwirtschaftliche Nutztiere in der Grundschule, über die Lehrinhalte zu Säugetieren, Pflanzen und Ökosysteme im Biologieunterricht bis hin zur Berufsorientierung im Wirtschaftsunterricht.

Wie bieten Unterstützung an bei der Auswahl von Schulmaterialen, bei der Gestaltung einer thematischen Unterrichtsstunde sowie bei der Auswahl eines geeigneten Betriebes zur Betriebsbesichtigung.

Wir wollen zeigen wie die Landwirtschaft bei uns mit Tierhaltung und der Bewirtschaftung von Acker- und Grünland funktioniert, wo Lebensmittel ihren Ursprung haben, welche Technik genutzt wird und welche Menschen und Gesichter hinter dem Begriff „Landwirt“ oder „Landwirtschaftsbetrieb“ in unserem Landkreis stehen.

Text und Foto: A. Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Vorstand der Interessengemeinschaft neu gewählt

Auf der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft zum Erhalt der Kulturlandschaft und des Eigentums im Drömling e. V. am Dienstag, 10.04 2018, wurde der Vorstand neu gewählt. Dem Landwirt Henry Hartmann aus Neuferchau wurde für weitere drei Jahre das Vertrauen ausgesprochen, als Vorstandsvorsitzender die Interessenlagen der Landwirtschaftsbetriebe bei der weiteren Entwicklung des Drömlings zu vertreten.

In seinem Bericht zu den bisherigen Vereinsaktivitäten zeigte er auf, wie und wo sich die Interessengemeinschaft engagiert hat. Neben den vielfältigen Gesprächen mit der Naturparkverwaltung und dem Zweckverband Natur- und Kulturlandschaft Drömling waren es vor allem die Neugestaltung der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet Drömling, die kritisch begleitet wurde.

Bei der bisherigen Vorbereitung für ein mögliches Biosphärenreservat spielte die Erarbeitung von Forderungen der Landwirte eine Rolle. Diesen Anspruch gilt es im weiteren Verlauf aufrecht zu erhalten und umzusetzen.

Die Flächennutzung, die Kompatibilität mit der Agrarförderung und der Umgang mit dem Biber sind Themen, die auf der Agenda für die zukünftige Arbeit der gewählten Landwirte Andreas Zernecke, Friedrich Wilhelm Giggel, Henry Hartmann, Viola Homann, Jörg Stottmeister sowie Manfred Lehneke stehen.

Text + Foto: Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Landesmelkwettbewerb im altmärkischen Iden ausgetragen

Beim gestrigen Landesmelkwettbewerb im Zentrum für Tierhaltung und Technik in Iden stellten sich neun Teilnehmer den Herausforderungen.

Am Vormittag stand der theoretische Teil auf dem Programm.

Nachmittags wurde im Side by Side Melkstand das praktische Melken unter den strengen Augen der Jury unter Beweis gestellt.

Nicht nur die Fachleute, sondern auch zahlreiche Medienvertreter begleiteten den Wettstreit und sorgten für zusätzliche Aufregung.

Zu einem Melkwettbewerb gehören natürlich auch die entsprechenden Kühe.

Die Schwarzbunten nahmen es gelassen.

Schließlich sind die Rinder in der Ausbildungsstätte Aufmerksamkeit und auch jede Menge Kontakt mit den jungen Leuten gewöhnt.

Die Idener Milchviehherde belegt nach einem im Fachmagazin „Holstein International“ veröffentlichten Ergebnis aktuell Platz 3 in der Weltrangliste der 100.000 kg Kühe.

So eine hohe Platzierung ist das Ergebnis von guten Bedingungen, wie Haltung, Fütterung und Management.

Letztendlich hatte die Auszubildenden Anna- Maria Rennebath von der Agrargenossenschaft Tuchheim e. G. die Nase vorn.

Die Tierwirtin im dritten Ausbildungsjahr wird mit der Zweitplatzierten aus dem Ausbildungsbetrieb in Iden sowie der Drittplatzieren von der AG Leppin e. G. im April zum Bundesmelkwettbewerb in Niedersachsen antreten.

Zu den Gratulanten der Sieger und Platzieren gehörte auch die Milchkönigin des Landes Sachsen-Anhalt Nancy Hunka, die selbst ausgebildete Tierwirtin ist.

Als Präsent gab es Salzwedeler Baumkuchen im Kuhflecken-Design. Also im übertragenen Sinne einen Glückwunsch von uns Westaltmärkern für den Mut zur Teilnahme und zum fachlichen Können  der jungen Leute.

Text: Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V. + Foto: Dr. Ines Okunowski – BV Sachsen-Anhalt e. V.

Ankündigung des Schafschurlehrgangs der LLG Iden gemeinsam mit dem Altmärkischen Schäferverein in Iden

Vom 23.05. – 24.05.2018 findet in der LLG Iden ein Schafschurlehrgang statt. Interessenten (auch Nicht-Mitglieder) können sich im Sekretariat der LLG Iden (Tel.: 039390600) anmelden. Die Kosten des Lehrgangs betragen 165,00 € plus Verpflegung und Unterkunft.

Den Lehrgang betreut die Schafschererin Stefanie Kauschus. Sie hat in Halle/Saale und in Wien Agrarwissenschaft studiert und ist seit mehreren Jahren als professionelle Schafschererin in der ganzen Welt tätig. Außerdem hat sie ein Buch über Schafe scheren im Buchverlag Ulmer veröffentlicht. Der Titel lautet: „Schafe scheren, Schurtechniken Schritt für Schritt“. Schäfermeister Rüdiger Kassuhn von der LLG Iden stellt die Schafe für die Schur zu Verfügung. Das Scheren findet im Schafstall in Iden statt. Schermaschinen werden gestellt.

Voraussichtlicher Ablaufplan:

Mittwoch, 23.5.2018:

Beginn: 9.00 Uhr im

Unterrichtsraum auf dem Haupthof der LLG Iden mit Maschinenkunde /

Mittagessen / Schafschur im Schafstall in Iden

Donnerstag, 24.5.2018:

Maschinen – und Wollkunde / Mittagessen / Schafschur im Schafstall in Iden

(zu Änderungen im Ablaufplan kann es kommen, die werden vor Ort bekannt gegeben)

Text: Andreas Schmidt-Altmärkischer Verein für Schafzucht u. Schafhaltung e. V. + Foto: BV AMK SAW e. V. / Tierschau

29. Landesbauernverbandtag in Staßfurt

Am 07. März 2018 führte der Bauernverband Sachsen-Anhalt seinen 29. Landesbauernverbandstag in Staßfurt durch. Rund 200 Delegierte arbeiteten die Verbandsregularien ab, wählten den Vorstand neu und verabschiedeten Erklärungen zu den Themen Umwelt, Tierhaltung, Bildung sowie Ländlicher Raum.

Bei der Begrüßung der Gäste betonte Präsident Olaf Feuerborn in Richtung Ministerin Frau Prof. Dr. Dalbert: „Wir sind nicht immer einer Meinung, aber im Dialog“.

Er legte in seiner Rede die Forderungen des Berufstandes dar: die Ziele des Naturschutzes müssen mit dem Erhalt der Wirtschaft vereinbar sein, von Bibern verursachte Kosten müssen auch von der Gesellschaft mitfinanziert werden, die Tierwirtschaft im Lande muss erhalten bleiben, der Druck in der Milchbranche darf nicht durch staatliche Vorgaben noch verschärft werden.

„Ist in unserer hochentwickelten Gesellschaft überhaupt Platz für Wölfe?“, stellte er in den Raum mit Blick auf die Konflikte des Zusammentreffens von Wölfen mit Weidetieren.

Nur wenige Ansatzpunkte aus den Worten des Bauernpräsidenten nahm Ministerin Dalbert in ihrer agrarpolitischen Rede auf, in der es unter anderem um Klimaschutz, Leitbildprozess und Agrarstruktur, Glyphosat oder neu zu schaffenden Kontrolleinheiten ging.

Wohl wurde aber vernommen, dass Stabilität und Sicherheit für die Betriebe auch ihr wichtig sind. „Aus Größe und Rechtsform von Betrieben dürfen bei der Fortschreibung der GAP keine Nachteile entstehen“, so die Ministerin die ebenfalls betonte, dass Tierwohl  nicht an der Stallgröße festzumachen ist.

Einer Diskussion mit den Bauern entzog sie sich mit dem Hinweis auf einen Folgetermin.

Text : Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V. + Foto: Christian Apprecht – BV Sachsen-Anhalt e. V.

 

Ehrung der besten Ausbildungsbetriebe auf dem Landesbauernverbandstag

Sieben Betriebe aus verschiedenen Kreisbauernverbänden haben im Wettbewerb des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt e. V. um den Titel “Bester Ausbildungsbetrieb 2017“ beworben.

Der Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e. V. hatte den Gewinner auf Kreisenene, die Agrarproduktion Lindstedt e. G., für den Wettbewerb aufgestellt.

In seiner Laudatio betonte das neu gewählte Vorstandsmitglied Sven Borchert, wie wichtig es ist, dass sich in der Ausbildung intensiv um die jungen Azubis gekümmert wird.

Aus den Bewerben hatte eine Jury die Agrargenossenschaft e. G. Klein Schwechten ausgewählt. Dort wird seit 2001 in den Berufen Landwirt und Tierwirt mit den Schwerpunkten Milchproduktion, Schweinemast und Sauenhaltung ausgebildet.

Dieser Betrieb hat sich somit für die Auswahl auf Bundesebene qualifiziert.

Zu den Gratulanten gehörte neben Bauernpräsident Olaf Feuerborn auch Ministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert.

Bei dem Einsatz für die jungen Menschen gibt es eigentlich nur Sieger, denn jede Form der Unterstützung für einen erfolgreichen Berufsabschluss ist ein Gewinn.

Text und Foto: Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Neuer Vorstand für den Landesbauernverband gewählt

Auf dem Landesbauernverbandstag am 07. März 2018 haben rund 200 Delegierte einen neuen Vorstand für eine vierjährige Amtszeit gewählt.

Der seit 2016 für eine vierjährige Amtszeit gewählte Präsident Olaf Feuerborn bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die langjährige konstruktive Zusammenarbeit.

Den neu und wiedergewählten Herren wünschte er Weitblick, Mut und Kraft, um sich für die Belange der Berufskollegen einzusetzen.

Zu den Vorstandsmitgliedern gehören entsprechen der Reihenfolge auf dem Foto:

Jörg Kamprad, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft Querfurt e. G., Bauernverband Saaletal e. V.

Christian Schmidt, Geschäftsführer der Agrargesellschaft Siedenlangenbeck mbH, Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e. V.

Lutz Trautmann, Vorstandsvorsitzender der Agrargenossenschaft e. G. Hedersleben, Bauernverband Nordharz e. V.,

Maik Bilke, Vorstandsvorsitzender Landwirtschaftsbetrieb e. G. Selbitz, Bauernverband Wittenberg e. V.

Matthias Saudhof, Selbstständiger Landwirt in Nelben, Bauernverband Salzland e. V.

Sven Borchert, Leiter der Landwirtschaftlichen Betriebsgemeinschaft GbR Groß Germersleben, Bauernverband Börde e. V.

Der Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e. V. freut sich mit Christian Schmidt wieder einen sehr engagierten Kollegen im Landesvorstand zu haben.

Text und Foto: A. Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Salzwedeler Kreisbauerntag in Winterfeld

Für Raimund Punke war es der sechste Bericht, den er als Vorstandsvorsitzender des Bauernverbandes Altmarkkreis Salzwedel e. V. hielt, um eine Bilanz über die Arbeit des Kreisbauernverbandes zu ziehen und gleichzeitig die Gelegenheit zu nutzen, den Gästen und der Öffentlichkeit landwirtschaftliche Standpunkte näher zu bringen.

Die Erlöse im tierischen und im pflanzlichen Bereich begrenzen eine gute wirtschaftliche Weiterentwicklung, so Punke, der bedauerte, dass weitere Betriebe ihre Milchproduktion aufgegeben haben.

„Ein ungutes Signal für unsere Grünlandregion“, betonte er.

Er ging darauf ein, dass sich Betriebe mit dem Gedanken tragen auf den Ökolandbau umzusteigen und plädierte dafür, dass der Berufsstand hier geschlossen bleibt.

Konventionelle und ökologische Landbewirtschaftung haben neben den Unterschieden auch viele Gemeinsamkeiten: Wetterabhängigkeit, Kontrollen, Agrarförderung, internationale Handelsströme, Arbeit mit lebenden Organismen, Suche nach Fachkräften und Berufsnachwuchs, Pachtpreise oder Flächenverbrauch, um nur einige zu nennen.

Neben Markt und Preisentwicklungen ist es vor allem die Düngeverordnung, deren Anforderungen die Landwirte zu meistern haben, legte er dar.

Die Weiterentwicklung der GAP, die Zulassung von Glyphosat, der Wolf und die Weidetierhaltung, der Artenschwund sind Themen, die uns Landwirte bewegen so der Vorsitzende.

Die jüngste Beunruhigung ist das Urteil der Richter in Naumburg, die einen Einbruch in eine Schweineanlage mit einem Freispruch für die Eindringlinge bewertet haben.

Tierschutz ist ein hohes Gut, aber wir Tierhalter stehen schutzlos da.

Einen kritischen Blick richtete er auf die Entwicklung des Drömlings zum Biosphärenreservat, die geplanten Stromleitungen der Avacon und die Landesverordnung zur Umsetzung der Natura 2000 Gebiete.

Zu wichtigen Aktivitäten des Kreisbauernverbandes zählt er die Verbandsgespräche mit Politik und Verwaltung sowie die Öffentlichkeitsarbeit, von Hoftagen, über Pressekontakten bis hin zu Schulprojekten.

Die Afrikanische Schweinepest, die Umsetzung der Düngeverordnung, die Ausgestaltung der EU Agrarpolitik waren Schwerpunkte, die von Fachleuten vorgestellt wurden.

Text: A. Jacobs + Foto: K.Kühn – BV AMK SAW e. V.

Agrarproduktion Lindstedt e.G. als Bester Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet

Auf dem Kreisbauerntag wurde die Agrarproduktion Lindstedt e. G. als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit dieser Ehrung wird ein Signal für eine positive Wahrnehmung der Ausbildung in der Agrarbranche in der Öffentlichkeit gesetzt.

Stellvertretend für den Betrieb nahmen Betriebsleiter Lars Blaschke und Ausbilder Olaf Menz, der geschätztes Mitglied der Prüfungskommission für den Beruf Landwirt ist, ein Hoftorschild in Empfang.

In ihrer Laudatio würdigte Vorstandsmitglied Margret Pieper den Lindstedter Agrarbetrieb, der seit über zwanzig Jahren Landwirte ausbildet und zu vielen Absolventen einen guten Kontakt pflegt.

„In Lindstedt werden junge Leute gefördert und gefordert und ein besonderes Augenmerk auf dem Umgang mit den Rindern gelegt“, so Pieper.

Wer sich näher über den Betrieb informieren möchte, kann das auf der Homepage tun:

http://www.agrarproduktion-lindstedt.de/

Mit der Ehrung auf Kreisebene ist gleichzeitig die Nominierung zum Wettbewerb beim Landesbauernverband verbunden. Die Gewinner auf Landesebene werden am 07. März 2018 auf dem Landesbauernverbandstag bekannt gegeben.

„Es ist mir ein besonderes Anliegen, einen herzlichen Dank an alle Betriebe auszusprechen, die dafür sorgen, dass in unseren landwirtschaftlichen Unternehmen qualifizierter Nachwuchs ausgebildet wird“, so Marget Pieper, die selbst Ausbilderin der der Agrarerzeugergemeinschaft Pretzier e. G. ist.

Sie ermunterte die Berufskollegen sich am Wettbewerb für 2018 zu beteiligen, denn es werden junge qualifizierte Facharbeiter und Führungskräfte gesucht für die landwirtschaftlichen Betriebe, egal welcher Größe, welcher Rechtsform, ob ökologisch oder konventionell.

Text: A. Jacobs + Foto: K.Kühn – BV AMK SAW e. V.

1 2 3 18