Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt

Stiftung Kulturlandschaft

Stiftung Kulturlandschaft Sachsen-Anhalt

Global denken. Regional handeln. Natur schützen.

Intakte Lebensräume zu bewahren sowie wildlebende Tier- und Pflanzenarten zu erhalten, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Eine bedeutende Rolle kommt dabei der Landwirtschaft zu. Seit Jahrhunderten prägen vor allem die Bauern ökologisch wertvolle Kulturlandschaften, sie erhalten und pflegen auf diese Weise wichtige Lebensräume. Dem Gedanken folgend hat sich im Jahr 2016 der Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e. V. entschlossen Stifter zu werden. Mitglied im Stiftungsrat ist derzeit Raimund Punke als Vorsitzender des Kreisbauernverbandes.

Gestiftet von acht Kreisbauernverbänden und dem Landesbauernverband arbeitet die Stiftung unter dem Dach der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft. Stiftungszweck sind die Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes in Sachsen-Anhalt und die Erhaltung der Eigenart, Vielfalt und Schönheit der bäuerlich geprägten Kulturlandschaft Sachsen-Anhalts, die ohne landwirtschaftliche Nutzung so nicht vorhanden wäre.

Durch jahrhundertelange Bewirtschaftung sind ausgedehnte Felder, Wiesen und Weiden entstanden. Heiden, Magerrasen, Wegraine, Streuobstwiesen, Hecken, Baumreihen und Wälder sind vielerorts noch landschaftsprägend. Viele dieser wertvollen Kulturbiotope sind jedoch in ihrem Bestand gefährdet. Jahrelange Nutzungsauflassung haben ihre Spuren hinterlassen, oftmals ging die fehlende Bewirtschaftung mit einem Rückgang der Struktur- und Artenvielfalt einher. Eines der zentralen Anliegen der Stiftung ist daher die Wiederaufnahme der Nutzung und Pflege dieser wertvollen Flächen insbesondere im Rahmen von Kompensationsmaßnahmen. Damit beschreitet die Stiftung neue Wege, um den enormen Verbrauch landwirtschaftlich genutzter Flächen durch Baumaßnahmen und die dadurch erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zu reduzieren.