Berufsausbildung in der Landwirtschaft

Ausbildungszahlen in der Landwirtschaft leicht gestiegen

Seit Jahren ist der Kreisbauernverband daran beteiligt, den jungen Schülerinnen und Schülern bei der Berufswahl die Möglichkeiten in der Landwirtschaft vorzustellen.
Mit den rund achtzig Ausbildungsbetrieben für die Berufe Landwirt, Tierwirt und Fachkraft Agrarservice sind gute duale Ausbildungschancen hier in der westlichen Altmark vorhanden.
In diesem Jahr haben die Corona Einschränkungen diese Aktivitäten auf ein Minimum zusammengeschoben.
Umso erfreulicher ist der Anstieg der Zahl der Auszubildenden im Bereich der sogenannten Grünen Berufe.
Die Landwirtschaft ist im laufenden Ausbildungsjahr 2020/2021 der einzige Wirtschaftsbereich mit einem Anstieg der Ausbildungszahlen. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen der aktuellen Ausbildungsstatistik des Bundesinstituts für Berufsbildung hervor. In den „Grünen Berufen“ wurden zum Stichtag 30. September 2020 bundesweit insgesamt 13.488 neue Ausbildungsverträge (plus 0,9 % im Vorjahresvergleich) abgeschlossen. Davon entfielen 10.716 (plus 0,8 %) auf die alten Bundesländer und 2.772 (plus 1,4 %) auf die neuen Bundesländer.
Foto: VfB Salzwedel, Text: PM DBV und A. Jacobs

Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 gesucht

Der Kreisbauernverband hat den Wettbewerb „Ausbildungsbetriebes des Jahres 2019“ gestartet.

Mitgliedsbetriebe, die derzeit aktiv die Berufe Landwirt, Tierwirt oder Fachkraft Agrarservice ausbilden, können sich am Wettbewerb beteiligen.

Ausbildung ist Zukunftssicherung für die Branche.

Azubis zu finden ist angesichts der Vielfalt der Angebote keine leichte Aufgabe.

Die Landwirtschaft hat ihre Nachwuchsgewinnung in den letzten Jahren aktiviert.

Ausbildungsbetriebe sind auf Online Portalen und in den Print- Medien unterwegs.

Gezielt werden aber auch bewährte Strukturen wie Betriebspraktika für Schüler, Betriebsvorstellungen, Messebesuche oder die Elternansprache genutzt.

Eine Ausbildung ist für die jungen Menschen die erste Stufe auf dem Weg ins Berufsleben.

Den Ausbildungsbetrieben mit ihren Ausbildern stehen in der Verantwortung, mit den jeweiligen individuellen Voraussetzungen des Azubis über alle Klippen der Lehre zu gelangen.

Sie müssen die jungen Menschen motivieren und mit berufsspezifischen Fähigkeiten ausstatten, so dass sie zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Fachkräften für den Betrieb oder auch für die Landwirtschaftsbranche werden.

Auch in diesem Jahr soll der beste Ausbildungsbetrieb auf dem Kreisbauerntag mit einem Hofschild geehrt werden.

Antragsunterlagen können beim Kreisbauernverband abgefordert werden und sind bis zum 15. Februar 2019 dort einzureichen.

Der Gewinner wird nominiert für den Wettbewerb auf Landesebene im Herbst 2019.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.