Ausbildung in der Landwirtschaft

Ausbildungszahlen in der Landwirtschaft leicht gestiegen

Seit Jahren ist der Kreisbauernverband daran beteiligt, den jungen Schülerinnen und Schülern bei der Berufswahl die Möglichkeiten in der Landwirtschaft vorzustellen.
Mit den rund achtzig Ausbildungsbetrieben für die Berufe Landwirt, Tierwirt und Fachkraft Agrarservice sind gute duale Ausbildungschancen hier in der westlichen Altmark vorhanden.
In diesem Jahr haben die Corona Einschränkungen diese Aktivitäten auf ein Minimum zusammengeschoben.
Umso erfreulicher ist der Anstieg der Zahl der Auszubildenden im Bereich der sogenannten Grünen Berufe.
Die Landwirtschaft ist im laufenden Ausbildungsjahr 2020/2021 der einzige Wirtschaftsbereich mit einem Anstieg der Ausbildungszahlen. Das geht aus den kürzlich veröffentlichten Ergebnissen der aktuellen Ausbildungsstatistik des Bundesinstituts für Berufsbildung hervor. In den „Grünen Berufen“ wurden zum Stichtag 30. September 2020 bundesweit insgesamt 13.488 neue Ausbildungsverträge (plus 0,9 % im Vorjahresvergleich) abgeschlossen. Davon entfielen 10.716 (plus 0,8 %) auf die alten Bundesländer und 2.772 (plus 1,4 %) auf die neuen Bundesländer.
Foto: VfB Salzwedel, Text: PM DBV und A. Jacobs

Bühnenprogramm zum Thema Berufsnachwuchs in der Landwirtschaft

Beim Tag des offenen Hofes in Neuferchau wurde auf der Bühne des MDR das Thema Ausbildung in der Landwirtschaft vorgestellt.

Moderator Lutz Mücke begrüßte als Gesprächspartner Margret Pieper sowie Jennifer Menzel von der Agrarerzeugergemeinschaft e.G. Pretzier.

Der Pretzierer Agrarbetrieb wurde vom Berufsstand zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 gewählt und stellte sich mit den beiden Damen den Fragen des Moderators.

Margret Pieper, die seit 24 Jahren in Pretzier für die Ausbildung der jungen Leute mit verantwortlich ist, legte dar, dass es im Landkreis rund 80 Ausbildungsbetriebe gibt.

Die Berufe Landwirt, Tierwirt und Fachkraft Agrarservice sind die Hauptschwerpunkte einer 3-jährigen dualen Ausbildung.

„Wie ist denn die Nachfrage für eine Ausbildung in der Landwirtschaft?“, so Lutz Mücke

„Wir freuen uns über jeden, der sich bewirbt“, betonte Margret Pieper.

Für junge Leute, die in der Altmark bleiben wollen, ist die Ausbildung ein gutes Angebot mit vielen weiteren Chancen, so Pieper.

Jenny Menzel, die nach Ausbildung und 2-jährigem Fachschulstudium in Pretzier arbeitet, befragte der Moderator nach ihrer Motivation in der Landwirtschaft zu arbeiten.

„Ich habe einen abwechslungsreichen Job, mag die Tiere und ganz besonders die moderne Technik“, so die junge Frau, die voller Zuversicht in die Zukunft der Landwirtschaft blickte.

Der gastgebende Betrieb, die PG Neuferchau, ist ebenfalls ein Ausbildungsbetrieb.

Bisher wurden sieben Azubis ausgebildet, davon sechs Landwirte und ein Tierwirt Schwein.

Ein ehemaliger Azubi ist jetzt Vorstandsmitglied des Betriebes.

Text:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V., Foto: Bauernverband Sachsen-Anhalt e. V.