Praxistag

Schwung für die kommende Abschlussprüfung

In der Berufsausbildung hat die Corona Situation auch Spuren hinterlassen.

Die Azubis des jetzigen dritten Lehrjahres konnten keine praktische Zwischenprüfung absolvieren.

Jetzt rückt die Abschlussprüfung in greifbare Nähe.

In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Prüfungsausschuss und der zuständigen Ausbildungsberaterin des ALFF Altmark wurde ein „Praxistag“ organisiert und die Azubis (m /w/ d) des dritten Lehrjahres der Berufe Landwirt / Tierwirt-Rind und Fachkraft Agrarservice eingeladen.

In der Milcherzeugergenossenschaft Klötze e G wurden sechs Stationen vorbereitet, an denen die Prüfungsausschussmitglieder den Wissensstand abfragten und wertvolle Hinweise gaben, um Wissenslücken zu schließen.

Im Rinderstall forderte Gabriele Knudzen die Kenntnisse zu den Körperbaumerkmalen, dem Gesundheitszustand, den Zuchtzielen und den Haltungsbedingungen ab.

Um die Erkennung von Futtermitteln und deren Einsatz in der Fütterung ging es auf der Station von Daniela Kunkel Predöhl.

Fachwissen rund um das Thema Tierkennzeichnung, Stallkarten, Kälberhaltung bis hin zum praktischen Einziehen von Ohrmarken stand bei Olaf Menz auf dem Programm.

Bestes Wetter begleitete die Stationen im pflanzlichen Bereich.

Bei Norbert Tendler, Prüfungsausschussvorsitzender, mussten die Unkräuter im Feldbestand gefunden und bestimmt werden.

Rund um das Thema Pflanzenschutz, anhand der aufgestellten Technik des Betriebes, ging es bei Frank Glameyer.

Die Möglichkeiten der Ertragsschätzung unter den Gesichtspunkten der Pflanzen- und Bestandsentwicklung sowie der Schlaggröße besprach Christian Raapke mit den Azubis des dritten Lehrjahres.

„Ich hoffe, ihr habt heute den nötigen Schwung mitbekommen, um euch auf einen erfolgreichen Berufsabschluss vorzubereiten“, so Norbert Tendler, der bei der Auswertung den Azubis Mut machte, sich im Ausbildungsbetrieb gezielt mit Fachwissen zu rüsten.

Foto und Text: A. Jacobs, Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e. V.