Drömling

Kraniche als gefräßige Gäste auf den Maisfeldern

Während die Kranichpaare mit ihrem Nachwuchs beschäftigt sind, tummeln sich scharenweise die Junggesellen auf den Ackerflächen innerhalb des Biosphärenreservates Drömling.

Speziell auf dem Acker der Kunrauer Landwirte sind die Maisflächen eine beliebte Spielwiese und Nahrungsplatz.

Auf einigen Flächen wurden die kleinen Pflänzchen der ersten Aussaat Reihe für Reihe aus dem Boden gezupft.

Natürlich nicht unbemerkt von den Landwirten, die ihre Aussaatflächen gut im Visier haben und in der Natur mit einem geübten Blick zu den gefiederten Geschöpfen unterwegs sind.

So schön die Kraniche auch anzusehen sind, so scheu sind sie auch.

Schon die herannahenden Fahrzeuge der Bauern veranlassen sie, die Felder zu verlassen.

Die Vogelblicke erspähen aber schnell, wenn wieder Ruhe einkehrt.

Die illustreren Junggesellen kehren gezielt auf den Acker zurück, denn das hochwüchsige Grünland ist bis zur Mahd keine Option.

Eine erneute Aussaat, inclusive Saatgut- und Maschinenkosten, brachte zwar noch die nächsten Maispflanzen hervor, aber auch hier machen sich die Vögel in gleicher Weise zu schaffen.

Für eine weitere Aussaat von Mais ist es bereits zu spät. Den Schaden trägt allein der Landwirt.

Foto und Text:  A. Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Besichtigung Fischaufstiegsanlage im Drömling

Die erst kürzlich fertiggestellte Fischaufstiegsanalage am Ohrestau „Krähenfußschleuse“ wurde im Rahmen der Verbandversammlung des Zweckverbandes Natur- und Kulturlandschaft Drömling/ Sachsen-Anhalt besichtigt.

Die von der EU geförderte Maßnahme zur Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit ermöglich die Populationsvernetzung im Biotopverbundsystem der Fließgewässer, zumindest erstmal an dieser Stelle.

Nach den Neuwahlen der Kreistage in der Börde und im Altmarkkreis Salzwedel wurden die Vertreter für den Zweckverband neu bestimmt und somit ergab sich auch die Neuwahl im Zweckverband.

Neuer und alter Vorsitzender ist MdL Jürgen Barth. Zum Stellvertreter wurde Horst Wienecke gewählt.

Die öffentliche Verbandsversammlung beschäftigte sich u.a. mit Landpachtverträgen nach den Flurbereinigungsverfahren, Gehölzpflege sowie dem brisanten Thema der Eigenjagdverpachtung.

Foto und Text: A. Jacobs, Bauernverband