Präsidiumssitzung der Bauernverbandes Sachsen- Anhalt

Tierhaltung als Schwerpunktthema auf der Präsidiumssitzung des Bauernverbandes

„Nutztierhaltung und Tierwohl im Focus – wie kann es weiter gehen?“ so der Hauptschwerpunkt der Online Präsidiumssitzung der Bauernverbandes Sachsen-Anhalt.

Doch wohin will die Gesellschaft die Nutztierhaltung entwickeln und werden diese Wünsche auch ökonomisch tragfähig sein, sind Fragen, dessen Antworten sich nebulös zeigen.

Roger Fechler vom Deutschen Bauernverband war der Konferenz zugeschaltet, um den Fortgang bei der BMEL Nutztierstrategie zu erläutern.

Die Weiterentwicklung und Umsetzung der Nutztierstrategie steht im Mittelpunkt der Arbeit des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung unter Vorsitz des ehemaligen Bundeslandwirtschaftsminister Jochen Borchert.

In den von der Borchert-Kommission vorgelegten Vorschlägen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, Finanzierungsmöglichkeiten dargelegt und Schritte zur Umsetzung beschrieben.

Die vom BMEL in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie dazu liegt vor.

Einzelne Ergebnisse stellte Referatsleiter Fechler den Zuhörern vor.

Aus der Sicht des DBV ist die Finanzierung zu klären, sind die Blockaden beim Baurecht zu ändern und die Kriterien-Entwicklung in geordnete Bahnen zu bringen.

Dr. Leif Balz, Referent Agrar und Ernährung der Schwarz Gruppe, stellte sich nach seinem Vortrag „Tierschutz, aber billig – Verkauf tierischer Produkte als Herausforderung für mehr Wertschätzung und Wertschöpfung“ den Fragen der Bauern.

Text + Foto: Annegret Jacobs – Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e. V.