Henry Hartmann

Zweite Stammtischrunde: Miteinander für lebenswerte ländliche Räume

Unter dem Motto „Miteinander für lebenswerte ländliche Räume“ bestritten Gastgeber Henry Hartmann, der Kreisvorsitzende Raimund Punke und der Landrat Michael Ziche die zweite Stammtischrunde auf die Bühne beim Hoftag.

Landwirtschaft bedeutet Entwicklung und nicht Stillstand, legte Henry Hartmann dar. So hat sich der Betrieb von der Milchproduktion zur Färsenaufzucht und von der Sauenhaltung auf die reine Schweinemast umgestellt. Geschickt genutzt wurden die Möglichkeiten rund um die Bioenergie. So werden Arbeitsplätze im Dorf gehalten bzw. können sich neu entwickeln.

Rund 500 Landwirtschaftsbetriebe in verschiedensten Rechtsformen im Haupt- und Nebenerwerb gebe es im Landkreis, berichtete Raimund Punke.

Dadurch wird der Erhalt von Arbeitsplätzen und Wertschöpfung im ländlichen Raum gesichert.

Landrat Michael Ziche schätzt die Arbeit der Landwirtschaftsbetriebe als Teil der Wirtschaft im Landkreis mit den Arbeitsplätzen in den Dörfern.

Landwirte seien aber auch Unternehmer, die mit den Gegebenheiten im Landkreis wie ertragsschwächere Böden, ein hoher Grünlandanteil und geschützten Naturräumen klarkommen müssen und vom Verkauf ihrer Produkte am Markt ihr Auskommen bestreiten müssen.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Großer Trubel auf dem Betriebsgelände – Rinder nahmen es gelassen

Die landesweite Eröffnung zum Tag des offenen Hofes lockte zahlreiche große und kleine Besucher in die Neuferchauer Produktivgenossenschaft.

Als wahres Multitalent war der Vorstandsvorsitzende Henry Hartmann unterwegs.

Mit dem Männergesangverein Neuferchau startete die Eröffnung auf der Bühne. Gleich danach ging es für Hartmann zum Mikrophon zu Moderator Lutz Mücke vom MDR Sachsen-Anhalt.

Er begrüßte die Gäste, stellte den Betrieb vor und betonte, dass zum Betrieb ein gutes Team gehöre, was neben der normalen Arbeit auf dem Feld und im Stall gehörig mit angepackt hat, um dieses Fest vorzubereiten.

Neun Mitarbeiter und einen Lehrling, der kurz vor dem Abschluss stehe, gehören zum Betrieb. In einem zweiten Betrieb gebe es zwei Mitarbeiter.

Anschließend startete er einen Rundgang über das belebte Betriebsgelände.

Trubel im Festzelt, gut vorbereitete Informationen, Präsentationen und Mitmach- Gelegenheiten luden zum Verweilen ein.

Die Tiere des Betriebes nahmen es gelassen, schauten aus den Ställen und waren beliebte Fotomodelle.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Vorstand der Interessengemeinschaft neu gewählt

Auf der Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft zum Erhalt der Kulturlandschaft und des Eigentums im Drömling e. V. am Dienstag, 10.04 2018, wurde der Vorstand neu gewählt. Dem Landwirt Henry Hartmann aus Neuferchau wurde für weitere drei Jahre das Vertrauen ausgesprochen, als Vorstandsvorsitzender die Interessenlagen der Landwirtschaftsbetriebe bei der weiteren Entwicklung des Drömlings zu vertreten.

In seinem Bericht zu den bisherigen Vereinsaktivitäten zeigte er auf, wie und wo sich die Interessengemeinschaft engagiert hat. Neben den vielfältigen Gesprächen mit der Naturparkverwaltung und dem Zweckverband Natur- und Kulturlandschaft Drömling waren es vor allem die Neugestaltung der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet Drömling, die kritisch begleitet wurde.

Bei der bisherigen Vorbereitung für ein mögliches Biosphärenreservat spielte die Erarbeitung von Forderungen der Landwirte eine Rolle. Diesen Anspruch gilt es im weiteren Verlauf aufrecht zu erhalten und umzusetzen.

Die Flächennutzung, die Kompatibilität mit der Agrarförderung und der Umgang mit dem Biber sind Themen, die auf der Agenda für die zukünftige Arbeit der gewählten Landwirte Andreas Zernecke, Friedrich Wilhelm Giggel, Henry Hartmann, Viola Homann, Jörg Stottmeister sowie Manfred Lehneke stehen.

Text + Foto: Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.