Notizen vom Lande: Zuckerrübensaat kommt in die Erde

Der Zuckerrübenanbau ist ein kleiner Teil der Landwirtschaft im Altmarkkreis Salzwedel.

Im letzten Jahr wurden rund 2.700 Hektar Ackerland mit Zuckerrüben bestellt.

Die Rübe hat als Sommerung einen festen Platz in der Fruchtfolge.

In diesem Jahr kommt in einigen Betrieben das Saatgut rund 4 Wochen früher in die Erde als im Durchschnitt der Jahre.

Der ausgebliebene Regen und das offene Wetter mit einer höheren Durchschnittstemperatur sowie die gute Bodengare haben den Ausschlag für den frühen Start gegeben.

Mit einer dem Rübenanbau entsprechenden Bodenbearbeitung wurde das Saatbett vorbereitet und die Grundlage geschaffen, für einen gleichmäßigen Feldaufgang und eine gute Bestandsentwicklung.

Auf dem Foto ist zu sehen, wie das Saatgut der Sorte Strauss mit moderner Saattechnik im abgelegt wird.

Von der Aussaat bis zur Ente liegt noch eine lange Vegetationsperiode vor den Rüben, ehe sie dann ihren Weg in die Zuckerfabrik Uelzen antreten.

Der Masseertrag pro Hektar und der prozentuale Gehalt an Zucker werden im Herbst entscheidend für das betriebswirtschaftliche Ergebnis sein.

Foto: Philipp Fölsch,  Text:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.