„Zielscheibe Landwirtschaft“ – Kommunikation beim Forum Moderne Landwirtschaft

Auf der Klausur des Präsidiums des Landesbauernverbandes am 08.11.2017 in Halberstadt hat Lea Fließ von der operativen Geschäftsführung des Forums Moderne Landwirtschaft (FML) über die Kommunikationsmöglichkeiten zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft referiert.

„Landwirte am Pranger“ beschrieb sie als eine vorschnelle Metapher im täglichen Gebrauch, die sich bei näheren Hinschauen so nicht bewahrheitet, denn die Menschen mögen Landwirte.

Die Wahrnehmung aus der Branche aus selbst heraus müsste schon viel differenzierter erfolgen: es gibt nicht nur negative Berichterstattung, sondern auch positive Berichte. Allerdings springen die Emotionen bei negativen Berichten stärker an.

„Sechzig Prozent der Menschen leben ist Städten und wissen nicht viel über die Landwirtschaft und gleichzeitig wachsen hier die Bedenken“, so Fließ.

Ansatz des Forums ist es, den Menschen zu ermöglichen mit eigenen Augen zu sehen, was hinter der Landwirtschaft steht.

Im Kontext der vielen Informationen die heute die Menschen über viele Kanäle erreichen, ist es eine schwierige Aufgabe, landwirtschaftlichen Themen in den Focus zu stellen.

„Wir gehen dahin, wo die Menschen sind“, so die Journalisten.

Als Beispiel vieler Aktionen beschrieb sie die „Berlin Food Week“, wo sie zwischen vegetarischen Suppen und veganen Müsliriegeln das Thema Milch präsentiert haben.

Einblicke in der Arbeit vom Forum Moderne Landwirtschaft:

http://www.forum-moderne-landwirtschaft.de/

Text: Anngret Jacobs BV SAW e. V., Foto: Bauernverband Sachsen-Anhalt e.  V.