Verabschiedung von Professor Dr. Fritz Schumann

Madille RukwiedAuf den Punkt genau nach 12 Jahren Tätigkeit als Hauptgeschäftsführer des Bauernverbandes Sachsen Anhalt e. V. wurde Prof. Dr. Fritz Schumann in einem würdigen Rahmen von vielen Mitstreitern verabschiedet. Die Schar der Gratulanten, die gekommen waren um persönliche Worte zu wechseln, war lang. In den Grußworten kam deutlich zum Ausdruck, dass Fritz Schumann stets auf dem Weg war den Berufsstand mit Sachverstand und Herz zu vertreten. Das war intensiv, nicht immer einfach, manchmal konträr, oftmals auch kritisch, dabei aber immer offen.
„Fritz Schumann hatte mit seinem sicheren, politischen Gespür stets das rechte Wort und die rechte Tat zur rechten Zeit bereit gehabt.
Er war und ist mit seiner sachlich, kritischen Art, seinem in allen Lagen fundiertem Wissen und seinen hervorragenden Kontakten ein geschätzter Gesprächs- und Verhandlungspartner“, so Frank Zedler, Bauernpräsident des Landes.
Für sein persönliches Arrangement wurde Schumann von Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, mit der Andreas Hermes Medaille ausgezeichnet. Im Auftrag des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen Anhalt wurde von Minister Dr. Hermann Onko Aeikens die Ehrennadel des Landes Sachsen- Anhalt an Professor Schumann verliehen.
In seinen persönlichen Dankesworten gab der ehemalige Hauptgeschäftsführer den anwesenden Personen drei Wünsche mit auf den Weg: Zum einen möge der bäuerliche Berufstand trotz aller bestehenden Unterschiede doch als Branche zusammenstehen. Zum zweiten möge sich die Landwirtschaft als unverzichtbarer Teil der Gesellschaft sehen und darstellen und zum dritten möge Bildung und Wissenschaft im Agrarbereich den Weg finden, um für die kommenden Herausforderungen Lösungen parat zu haben.

Text: BV SAW, Foto: BV Sachsen-Anhalt