Vorstandsvorsitzender

Salzwedeler Kreisbauerntag in Winterfeld

Für Raimund Punke war es der sechste Bericht, den er als Vorstandsvorsitzender des Bauernverbandes Altmarkkreis Salzwedel e. V. hielt, um eine Bilanz über die Arbeit des Kreisbauernverbandes zu ziehen und gleichzeitig die Gelegenheit zu nutzen, den Gästen und der Öffentlichkeit landwirtschaftliche Standpunkte näher zu bringen.

Die Erlöse im tierischen und im pflanzlichen Bereich begrenzen eine gute wirtschaftliche Weiterentwicklung, so Punke, der bedauerte, dass weitere Betriebe ihre Milchproduktion aufgegeben haben.

„Ein ungutes Signal für unsere Grünlandregion“, betonte er.

Er ging darauf ein, dass sich Betriebe mit dem Gedanken tragen auf den Ökolandbau umzusteigen und plädierte dafür, dass der Berufsstand hier geschlossen bleibt.

Konventionelle und ökologische Landbewirtschaftung haben neben den Unterschieden auch viele Gemeinsamkeiten: Wetterabhängigkeit, Kontrollen, Agrarförderung, internationale Handelsströme, Arbeit mit lebenden Organismen, Suche nach Fachkräften und Berufsnachwuchs, Pachtpreise oder Flächenverbrauch, um nur einige zu nennen.

Neben Markt und Preisentwicklungen ist es vor allem die Düngeverordnung, deren Anforderungen die Landwirte zu meistern haben, legte er dar.

Die Weiterentwicklung der GAP, die Zulassung von Glyphosat, der Wolf und die Weidetierhaltung, der Artenschwund sind Themen, die uns Landwirte bewegen so der Vorsitzende.

Die jüngste Beunruhigung ist das Urteil der Richter in Naumburg, die einen Einbruch in eine Schweineanlage mit einem Freispruch für die Eindringlinge bewertet haben.

Tierschutz ist ein hohes Gut, aber wir Tierhalter stehen schutzlos da.

Einen kritischen Blick richtete er auf die Entwicklung des Drömlings zum Biosphärenreservat, die geplanten Stromleitungen der Avacon und die Landesverordnung zur Umsetzung der Natura 2000 Gebiete.

Zu wichtigen Aktivitäten des Kreisbauernverbandes zählt er die Verbandsgespräche mit Politik und Verwaltung sowie die Öffentlichkeitsarbeit, von Hoftagen, über Pressekontakten bis hin zu Schulprojekten.

Die Afrikanische Schweinepest, die Umsetzung der Düngeverordnung, die Ausgestaltung der EU Agrarpolitik waren Schwerpunkte, die von Fachleuten vorgestellt wurden.

Text: A. Jacobs + Foto: K.Kühn – BV AMK SAW e. V.