Tag des offenen Hofes 2019

Einblicke in die Rinder und Schweinehaltung in Neuferchau möglich

Die Vorbereitungen zum „Tag des offenen Hofes“ in der Produktivgenossenschaft Neuferchau e. G. laufen weiter.

Erste Ideen nehmen Gestalt an. So wird die Einsicht in den Flatdeck-Schweinestall über die Öffnung der Stallwand und dem Einbau eines Fensters möglich gemacht.

Am Samstag, 15. Juni 2019, wird in Neuferchau die landesweite Eröffnung der Kampagne „Tag des offenen Hofes“ starten.

Das Bühnenprogramm des mdr nimmt Gestalt an. Neben dem Auftreten von Künstlern wird es für die Landwirtschaft mehrere Podiumsdiskussionen geben.

Vertreter von Politik, dem Bauernverband und vom Betrieb werden sich den Talkrunden stellen.

Publikumsmagnet sollen die landwirtschaftlichen Nutztiere des Betriebes sein.

Das Kälberdorf steht für das Publikum offen. Einblicke in die Haltung der Färsen und der Ferkel werden möglich sein.

An der Biogasanlage werden Fachleute die Funktionsweise erläutern.

Die Agrartechnik des Betriebes, neue Landmaschinen und auch alte Technik sind zu begucken. Es ist geplant, dass das interessierte Publikum selbst hinter das Steuer darf und auf dem Gelände viel Wissenswertes rund um die Landwirtschaft erfährt.

Text:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V., Foto: Erik Hecht – BV Sachsen-Anhalt e. V.

Landesweite Eröffnung zum „Tag des offenen Hofes 2019“ in Neuferchau geplant

Bei der Produktivgenossenschaft „Altmark“ eG in Neuferchau laufen derzeit die Vorbereitungen zum „Tag des offenen Hofes 2019“.

Es ist geplant ist, dass die landesweite zentrale Eröffnung der berufsständischen Kampagne   am 15. Juni 2019 in dem kleinen altmärkischen Dorf stattfinden wird.

In einer gemeinsamen Kooperation von Agrarmarketinggesellschaft Sachsen-Anhalt, EDEKA, dem MDR und dem Bauernverband Sachsen-Anhalt wird sich der Betrieb der Herausforderung stellen, die Landwirtschaft live zu präsentieren. Gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus dem Ort, Vereinen und Verbänden laufen derzeit die Vorabsprachen.

Die Produktivgenossenschaft hatte sich beim Bauernverband Sachsen-Anhalt um die Ausrichtung beworben und den Zuschlag bekommen.

Die Genossenschaft ist mit Ackerbau, Grünlandwirtschaft, Aufzucht von Milchviehfärsen sowie Aufzucht und Mast von Schweinen breit aufgestellt. Die Nutzung der Abwärme bei der Biogasherstellung in siebzig Haushalten des Ortes, die eigenen Vermarktung von Schweinen und der Anbau von speziellen Energiepflanzen zeugen davon, dass es Potenzial gibt, Ideen in die Tat umzusetzen.

Im Oktober vorigen Jahres ist der Betrieb mit dem Wirtschaftspreis Altmark ausgezeichnet worden.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.