Schweine

Diskussion auf der Bühne: Vom Schwein zur Wurst

Bei einer weiteren Gesprächsrunde auf der Bühne stellte sich Fleischermeister Ronny Bratke von der Landfleischerei Bratke in Jahrstedt den Fragen von Moderator Lutz Mücke.

In der Produktivgenossenschaft müssen jeden Tag rund 2.300 Schweine versorgt werden.

Die Schweine verlassen mit einem Gewicht von 120 Kilogramm den Betrieb. Zwei Drittel davon gehen zur Schlachtung an Partner in der Nähe.

Von dort kauft der Betrieb von Ronny Bratke, der Obermeister der Fleischer Innung Altmark ist, Schweinehälften zur weiteren Verarbeitung ein, da der Betrieb nicht mehr selbst schlachtet.

„Was schätzen sie an den Schweinen aus Neuferchau?“, war eine Fragen des Moderators.

Vom Fleischermeister war zu erfahren, dass die Fütterung in Neuferchau und die kurzen Transportwege eine wichtige Grundlage für eine gute Fleischqualität sind.

„Mir sind regionale Kreisläufe von Haltung, Schlachtung und Verarbeitung sehr wichtig, leider wird das von den Kunden derzeit noch nicht genügend geschätzt“, so Bratke.

Auf die Fragen zu den Spezialitäten der Landfleischerei, war der Fleischermeister mit Leib und Seele in seinem Element und machte besonders auf seine Bratwurstvariationen zur Grillsaison Appetit.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.