Landesbauernverbandstag 2019

Kundgebung untermauert die Forderungen der Bauern

„Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Themen ansprechen, die uns Bauern bewegen“, so Olaf Feuerborn auf einer Kundgebung am Rande des Landesbauernverbandstages.

Die Landwirte sind auf der Straße, weil die Bürokratie immer mehr ausufert.

Das Agrarpaket habe das Fass zum Überlaufen gebracht.

Zwei wirtschaftlich schwierige Jahre liegen hinter den Betrieben, so der Präsident, und vor uns liegen alle gesellschaftlichen Wünsche beispielsweise zur Düngung und zum Insektenschutz.

Jeden Tag haben wir auf den Betrieben Kontrollen zu befürchten und die Möglichkeiten für Anlastungsrisiken steigen immer weiter.

Der Berufsstand ist beispielweise dabei im F.R.A.N.Z. Projekt zu schauen, wie auf Ackerland der Artenvielfalt vorangebracht werden kann.

Wir sind noch nicht mit der Analyse fertig, da schiebt sich im Agrarpaket ein Aktionsprogramm Insektenschutz auf den Weg.

Das macht uns stutzig.

„Wir können auch Artenschutz, aber wir müssen auf unseren Flächen auch Geld verdienen“, so Präsident Feuerborn.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Leistungen der Ausbildungsbetriebe auf dem Landesbauernverbandstag geehrt

Allen Ausbildungsbetrieben, die sich an unserem Landeswettbewerb beteiligt haben, möchten wir den herzlichsten Dank und unsere Anerkennung für die Leistungen in der landwirtschaftlichen Berufsausbildung aussprechen, so Sven Borchert.

Für den diesjährigen Landesausscheid hatten vier Kreisbauernverbände den jeweiligen Kreissieger zum Wettbewerb nominiert.

 

Aus unserem Kreis stellte sich die Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier der Jury.

Sieger wurde die Milchproduktion Meyendorf KG.

Das landwirtschaftliche Unternehmen mit Milchproduktion von Martin Vruggink bildet seit 2005 aus, so Borchert in seiner Laudatio.

Den Azubis werden finanzielle Leistungsanreize gewährt.

Die Motivation zur Teilnahme an Berufswettbewerben und Fortbildungsmöglichkeiten soll die fachlichen und persönlichen Kompetenzen der jungen Menschen stärken.

Präsident Olaf Feuerborn und Frank Wiese übergaben das „Hoftorschild“ des Verbandes als äußeres Symbol an die Milchproduktion Meyendorf.

Der Agrarerzeugergemeinschaft e G Pretzier, der Agrar-Genossenschaft Altmärkische Höhe e.G. und der Mansfelder Agrar e. G. wurden Urkunden sowie die Salzlandkiste als Präsent zur Anerkennung  überreicht.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Bilanz und Ausblick von Präsident Feuerborn auf dem Landesbauernverbandstag

„Wir sind Optimisten und trotzdem wissen wir nicht wo es hingeht in der Abhängigkeit von Wetter und Weltmarkt“, so Bauernpräsident Olaf Feuerborn auf dem gestrigen Landesbauernverbandstag vor den knapp 200 Delegierten der Kreisverbände.

Unter dem Tagesordnungspunkt Bilanz und Ausblick legt er dar, dass politische Gegebenheiten den Berufsstand derzeit auf die Straße treibt.

Die Basisbewegung hat einen Prozess in Gang gesetzt, um den Landwirten wieder mehr Gehör zu verschaffen.

„Ich stelle mir schon als Präsident die Frage, ob wir auf dem richtigen Weg sind“, so Feuerborn, der gleichfalls darlegte, dass die Bauern nicht nur klagen, sondern sich auch inhaltlich mit anstehenden Themen auseinandersetzen.

Wer in einem Kreisbauernverband organisiert ist, der weiß wie unterschiedlich die Bauern ticken.

Aber das ist der Baustein für politische Arbeit: Praktiker legen ihre Meinung dar und gewähltes Ehrenamt muss aus dieser Vielfalt Botschaften für die Politik transportieren.

Text : Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V., Foto: BV Sachsen-Anhalt e. V.