Ausbildungsbetrieb des Jahres

Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier als Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 geehrt

Bereits zum vierten Mal wurde auf dem Kreisbauerntag der Ausbildungsbetrieb des Jahres ausgezeichnet.

In ihrer Laudation dankte Vorstandsmitglied Silke Johansen-Rötz, zunächst allen Unternehmen, die sich in der Ausbildung engagieren und dafür sorgen, dass in den landwirtschaftlichen Unternehmen qualifizierter Nachwuchs heranwächst.

Sieger des Kreiswettbewerbes wurde die Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier.

„Wir haben uns als Vorstand für einen Betrieb entschieden, der seit 1995 in der Ausbildung aktiv ist und 24 junge Facharbeiter erfolgreich zum Abschluss begleitet hat“, so Johansen-Rötz.

Sie stellte einige Fakten zur Ausbildung in der Pretzierer Genossenschaft vor:

Von den jungen Facharbeitern haben mittlerweile zehn erfolgreich die Fachschule in Haldensleben absolviert.

Zurzeit gibt es in diesem Betrieb drei Auszubildende, einen Landwirt im ersten Jahr und zwei im dritten Lehrjahr, davon einen Landwirt und einen Fachpraktiker.

Für die Ausbildung eines Fachpraktikers in der Landwirtschaft, nahm der Betrieb eine große Menge bürokratischer Hindernisse in Kauf, um die Lehre durchzuführen.

Aber nicht nur in der Ausbildung ist die Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier besonders aktiv, sondern auch bei der zielgerichteten Berufswerbung.

So konnte die Laudatorin von der aktiven Teilnahme des Betriebes am Projekt, „Bauernhof als Klassenzimmer“, „Tage in der Produktion“, „Tag der Berufe“ oder dem Girls Day berichten.

Während der Ausbildung legt der Betrieb viel Wert auf selbständiges Arbeiten und fördert die Übernahme von Verantwortung.

Durch die Teilnahme an Tierschauen und anderen außerbetrieblichen Veranstaltungen, wird den jungen Auszubildenden die Möglichkeit gegeben sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

Auch für die Ausrichtung der praktischen Prüfungen der Auszubildenden erklärte sich der Betrieb schon mehrfach bereit und stellt seit vielen Jahren einen Prüfer für den Prüfungsausschuss.

Margret Pieper und Henry Rötz, die im Pretzierer Betrieb als Ausbilder tätig sind, konnten ein Hofschild in Empfang nehmen.

Der Agrarbetrieb ist als Teilnehmer für den Landeswettbewerb gesetzt.

Foto: Volksstimme – Uta Elste + Text:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 gesucht

Der Kreisbauernverband hat den Wettbewerb „Ausbildungsbetriebes des Jahres 2019“ gestartet.

Mitgliedsbetriebe, die derzeit aktiv die Berufe Landwirt, Tierwirt oder Fachkraft Agrarservice ausbilden, können sich am Wettbewerb beteiligen.

Ausbildung ist Zukunftssicherung für die Branche.

Azubis zu finden ist angesichts der Vielfalt der Angebote keine leichte Aufgabe.

Die Landwirtschaft hat ihre Nachwuchsgewinnung in den letzten Jahren aktiviert.

Ausbildungsbetriebe sind auf Online Portalen und in den Print- Medien unterwegs.

Gezielt werden aber auch bewährte Strukturen wie Betriebspraktika für Schüler, Betriebsvorstellungen, Messebesuche oder die Elternansprache genutzt.

Eine Ausbildung ist für die jungen Menschen die erste Stufe auf dem Weg ins Berufsleben.

Den Ausbildungsbetrieben mit ihren Ausbildern stehen in der Verantwortung, mit den jeweiligen individuellen Voraussetzungen des Azubis über alle Klippen der Lehre zu gelangen.

Sie müssen die jungen Menschen motivieren und mit berufsspezifischen Fähigkeiten ausstatten, so dass sie zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Fachkräften für den Betrieb oder auch für die Landwirtschaftsbranche werden.

Auch in diesem Jahr soll der beste Ausbildungsbetrieb auf dem Kreisbauerntag mit einem Hofschild geehrt werden.

Antragsunterlagen können beim Kreisbauernverband abgefordert werden und sind bis zum 15. Februar 2019 dort einzureichen.

Der Gewinner wird nominiert für den Wettbewerb auf Landesebene im Herbst 2019.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.

 

Agrarproduktion Lindstedt e.G. als Bester Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet

Auf dem Kreisbauerntag wurde die Agrarproduktion Lindstedt e. G. als „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit dieser Ehrung wird ein Signal für eine positive Wahrnehmung der Ausbildung in der Agrarbranche in der Öffentlichkeit gesetzt.

Stellvertretend für den Betrieb nahmen Betriebsleiter Lars Blaschke und Ausbilder Olaf Menz, der geschätztes Mitglied der Prüfungskommission für den Beruf Landwirt ist, ein Hoftorschild in Empfang.

In ihrer Laudatio würdigte Vorstandsmitglied Margret Pieper den Lindstedter Agrarbetrieb, der seit über zwanzig Jahren Landwirte ausbildet und zu vielen Absolventen einen guten Kontakt pflegt.

„In Lindstedt werden junge Leute gefördert und gefordert und ein besonderes Augenmerk auf dem Umgang mit den Rindern gelegt“, so Pieper.

Wer sich näher über den Betrieb informieren möchte, kann das auf der Homepage tun:

http://www.agrarproduktion-lindstedt.de/

Mit der Ehrung auf Kreisebene ist gleichzeitig die Nominierung zum Wettbewerb beim Landesbauernverband verbunden. Die Gewinner auf Landesebene werden am 07. März 2018 auf dem Landesbauernverbandstag bekannt gegeben.

„Es ist mir ein besonderes Anliegen, einen herzlichen Dank an alle Betriebe auszusprechen, die dafür sorgen, dass in unseren landwirtschaftlichen Unternehmen qualifizierter Nachwuchs ausgebildet wird“, so Marget Pieper, die selbst Ausbilderin der der Agrarerzeugergemeinschaft Pretzier e. G. ist.

Sie ermunterte die Berufskollegen sich am Wettbewerb für 2018 zu beteiligen, denn es werden junge qualifizierte Facharbeiter und Führungskräfte gesucht für die landwirtschaftlichen Betriebe, egal welcher Größe, welcher Rechtsform, ob ökologisch oder konventionell.

Text: A. Jacobs + Foto: K.Kühn – BV AMK SAW e. V.