Agrarerzeugergemeinschaft e.G. Pretzier

Bühnenprogramm zum Thema Berufsnachwuchs in der Landwirtschaft

Beim Tag des offenen Hofes in Neuferchau wurde auf der Bühne des MDR das Thema Ausbildung in der Landwirtschaft vorgestellt.

Moderator Lutz Mücke begrüßte als Gesprächspartner Margret Pieper sowie Jennifer Menzel von der Agrarerzeugergemeinschaft e.G. Pretzier.

Der Pretzierer Agrarbetrieb wurde vom Berufsstand zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 gewählt und stellte sich mit den beiden Damen den Fragen des Moderators.

Margret Pieper, die seit 24 Jahren in Pretzier für die Ausbildung der jungen Leute mit verantwortlich ist, legte dar, dass es im Landkreis rund 80 Ausbildungsbetriebe gibt.

Die Berufe Landwirt, Tierwirt und Fachkraft Agrarservice sind die Hauptschwerpunkte einer 3-jährigen dualen Ausbildung.

„Wie ist denn die Nachfrage für eine Ausbildung in der Landwirtschaft?“, so Lutz Mücke

„Wir freuen uns über jeden, der sich bewirbt“, betonte Margret Pieper.

Für junge Leute, die in der Altmark bleiben wollen, ist die Ausbildung ein gutes Angebot mit vielen weiteren Chancen, so Pieper.

Jenny Menzel, die nach Ausbildung und 2-jährigem Fachschulstudium in Pretzier arbeitet, befragte der Moderator nach ihrer Motivation in der Landwirtschaft zu arbeiten.

„Ich habe einen abwechslungsreichen Job, mag die Tiere und ganz besonders die moderne Technik“, so die junge Frau, die voller Zuversicht in die Zukunft der Landwirtschaft blickte.

Der gastgebende Betrieb, die PG Neuferchau, ist ebenfalls ein Ausbildungsbetrieb.

Bisher wurden sieben Azubis ausgebildet, davon sechs Landwirte und ein Tierwirt Schwein.

Ein ehemaliger Azubi ist jetzt Vorstandsmitglied des Betriebes.

Text:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V., Foto: Bauernverband Sachsen-Anhalt e. V.

Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier als Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 geehrt

Bereits zum vierten Mal wurde auf dem Kreisbauerntag der Ausbildungsbetrieb des Jahres ausgezeichnet.

In ihrer Laudation dankte Vorstandsmitglied Silke Johansen-Rötz, zunächst allen Unternehmen, die sich in der Ausbildung engagieren und dafür sorgen, dass in den landwirtschaftlichen Unternehmen qualifizierter Nachwuchs heranwächst.

Sieger des Kreiswettbewerbes wurde die Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier.

„Wir haben uns als Vorstand für einen Betrieb entschieden, der seit 1995 in der Ausbildung aktiv ist und 24 junge Facharbeiter erfolgreich zum Abschluss begleitet hat“, so Johansen-Rötz.

Sie stellte einige Fakten zur Ausbildung in der Pretzierer Genossenschaft vor:

Von den jungen Facharbeitern haben mittlerweile zehn erfolgreich die Fachschule in Haldensleben absolviert.

Zurzeit gibt es in diesem Betrieb drei Auszubildende, einen Landwirt im ersten Jahr und zwei im dritten Lehrjahr, davon einen Landwirt und einen Fachpraktiker.

Für die Ausbildung eines Fachpraktikers in der Landwirtschaft, nahm der Betrieb eine große Menge bürokratischer Hindernisse in Kauf, um die Lehre durchzuführen.

Aber nicht nur in der Ausbildung ist die Agrarerzeugergemeinschaft eG Pretzier besonders aktiv, sondern auch bei der zielgerichteten Berufswerbung.

So konnte die Laudatorin von der aktiven Teilnahme des Betriebes am Projekt, „Bauernhof als Klassenzimmer“, „Tage in der Produktion“, „Tag der Berufe“ oder dem Girls Day berichten.

Während der Ausbildung legt der Betrieb viel Wert auf selbständiges Arbeiten und fördert die Übernahme von Verantwortung.

Durch die Teilnahme an Tierschauen und anderen außerbetrieblichen Veranstaltungen, wird den jungen Auszubildenden die Möglichkeit gegeben sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

Auch für die Ausrichtung der praktischen Prüfungen der Auszubildenden erklärte sich der Betrieb schon mehrfach bereit und stellt seit vielen Jahren einen Prüfer für den Prüfungsausschuss.

Margret Pieper und Henry Rötz, die im Pretzierer Betrieb als Ausbilder tätig sind, konnten ein Hofschild in Empfang nehmen.

Der Agrarbetrieb ist als Teilnehmer für den Landeswettbewerb gesetzt.

Foto: Volksstimme – Uta Elste + Text:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.