Tag des offenen Hofes in Lindstedterhorst mit vielen Besuchern belohnt

Die Agrarproduktion Lindstedt e.G. hatte am Samstag nicht nur seine Landverpächter geladen, sondern für auch für interessierte Gäste seinen Betriebsstandort in Lindstedterhorst geöffnet.

Auf dem bestens vorbereiteten Gelände der Milchrinderanlage konnte der Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführer Lars Blaschke zahlreiche Gäste begrüßen.

„In den letzten zehn Jahres sind über drei Millionen Euro in die Verbesserung der Haltungsbedingungen für die Kühe und in den Bau des Melkstandes geflossen“, so Blaschke bei der Vorstellung des Betriebsstandortes.

Des Weiteren wurde im Biogasbereich investiert, um die Anlage flexibel fahren zu können.

Mit einem Blick auf den alles überragenden Baukran wies er darauf hin, dass die Zeit nicht stehen bleibt. Die neue Düngeverordnung erfordert, dass derzeit in die Lagerung von wirtschaftseigenem Dünger investiert wird.

Der Hoftag startete mit einer Vorführung der Jungzüchter, die seitdem frühen Morgen ihre Vierbeiner auf Hochglanz gewienert hatten und ihrem Auftritt entgegenfieberten.

Im Stall hatten die Jungzüchter aus dem Team Lindstedt mit Fotos, Texten, Schleifen und Schärpen ihre bisherige erfolgreiche Arbeit dargestellt.

Das die Jungzüchterarbeit im Betrieb ganz „großgeschrieben“ wird, stellten die Mädchen und Jungen unter Beweis, die gekonnt ihre Rinder dem Publikum vorführten.

Die vielen kleinen Gestaltungsideen vom Bogenschießen bis zum Kutschieren, die Ausstellung der Agrartechnik, die Führungen durch Ställe und Melkstand machten in sympathischer Atmosphäre aus diesem Tag etwas ganz Besonderes.

Text und Foto:  Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V.