Stand beim Gewässerentwicklungskonzept ( GEK ) Milde/ Biese

Bild StaueDie Projektbegleitende Arbeitsgruppe des GEK Milde / Biese trafen sich zur 3. Sitzung in Engersen.
Der wasserwirtschaftliche Fachplan zur Verbesserung des ökologischen Zustandes im festgelegten Gebieten um Milde und Biese nimmt Gestalt an. Den regionalen Akteuren wurden die punktuellen und linearen Maßnahmeskizzen vorgestellt.
Veränderungen an Fließgewässern und deren Umfeld gehen mit Auswirkungen für die Landnutzer einher.
Bei der Erarbeitung der Maßnahmeskizzen wurden im Vorfeld der Beratung den anliegenden Landwirten die Planentwürfe vorgestellt, was als positiv zu bewerten ist.
Die Bauern stuften die Vorschläge als machbar, nicht möglich oder machbar nur unter bestimmten Bedingungen ein. Diese Hinweise der Flächennutzer mussten zum Zeitpunkt der Sitzung der Arbeitsgruppe noch eingearbeitet werden.
Es besteht die Möglichkeit für die Betroffenen sich nach ihren mündliche Aussagen auch schriftlich zu ihrem Bedenken zu äußern, damit die Anregungen auch bei der weiteren Gestaltung der Skizzen berücksichtigt werden.
Mitte Mai soll der Entwurf endgültig fertig sein, der im Juni ein letztes mal der Arbeitsgruppe vorgestellt wird.
Welche Maßnahmen letztendlich zur Umsetzung gelangen wird der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in den kommenden Jahren entscheiden.

Text / Foto: BV SAW