Landwirte und Imker in Klötze im Gespräch

Homepage ImkergesprächBienenhonig ist bei den Altmärkern beliebt.
Auf dem Bauernmarkt, bei ländlichen Festen oder in direktem Kontakt, es gibt viele Möglichkeiten, um leckeren Honig direkt beim Imker zu erwerben.
Aber es geht nicht nur um den Honig, sondern um vieles mehr, denn Bienen vollbringen sensationelle Bestäubungsleistungen. Schon lange stand es auf dem Plan, dass der Kreisbauernverband einen engeren Kontakt zu den Imkern pflegen möchte. In einem ersten gemeinsamen Gespräch wurden Wege dazu besprochen.
„Honig- und Wildbienen bestäuben achtzig Prozent der Kultur und Wildpflanzen in Deutschland so dass Naturhaushalt, Landwirtschaft und Bienen zusammen gehören“, so Imker Uwe Przybilla.
Er informierte darüber, dass die Honigbiene das drittwichtigste Nutztier sei und neben Honig auch Pollen, Propolis, Gelee Royal, Wachs und Bienengift wichtige Produkte sind.
Die Landwirte Raimund Punke und Harald Könnig legten dar, dass es wichtig sei, dass sich zwischen ortsansässigen Landwirten und ortsnahem Imkern ein gute Verhältnis heraus bildet. Angebotene Agrarprogramme können für die Bienenhalter zwar von Nutzen sein, für den Landwirt ist damit oftmals auch ein sehr hohes Anlastungsrisiko für die geforderte Pflanzenzusammensetzung verbunden. Manchmal können kleinere, individuellere Anbauplanungen einen größeren Nutzen für Imker und Biene bringen.
Überschneidungen wird es immer beim Thema Pflanzenschutz und Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen geben. Gespräche sein auch dort hilfreich und in der Zukunft zu verstärken.
Der Imker informiere über einen geplanten Bienenlehrpfad mit Erlebnisgarten in Klötze.
Am Samstag, 07. Februar 2015 wird es in Zichtau einen Anfängerkurs zu Bienenhaltung mit Einführungen zur Biologie, Völkerführung, Bienenkrankheiten und Bienenprodukten geben.
Dazu sind alle Interessenten herzlich eingeladen.
Text / Foto: BV SAW