Landwirte radeln für die Unterstützung der Krebsforschung

Vom 12. bis 19. Mai waren rund hundert Bäuerinnen und Bauern von Amsterdam nach Berlin geradelt, um möglichst viele Spendengelder für die Forschung der Deutschen Krebshilfe einzuwerben.

Auf ihrer Tour durch Nordrhein Westphalen, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wurden die Radler von Berufskollegen in Empfang genommen.

BIG Challenge Deutschland ist ein von Landwirten gegründeter Verein, der ehrenamtlich Spendengelder durch sportliche Aktionen sammelt.

Der Vorsitzende, Georg Biedemann, erläutert die Ziele der Krebshilfe-Aktion: „Krebs ist eine Krankheit, die einen von drei Menschen trifft und die für die Betroffenen, ihre Familien, Freunde und Kollegen/innen schwerwiegende Folgen hat. Wir setzen uns mit großem Engagement für die Verbesserung der Krebsforschung ein, um das Gefühl der Ohnmacht etwas abzumildern. Deshalb sagen wir: „Aufgeben kommt nicht in Frage – mit BIG Challenge sportlich aktiv gegen Krebs!“

In Sachsen Anhalt machten die Radler auf dem Karlsplatz in Bernburg halt.

Der Landesbauernverband hatte seine Mitglieder aufgerufen, die Aktion mit finanziellen Spenden zu begleiten.

Die Kreisbauernverbände, so auch unser Verband, beteiligten sich gemeinsam an einen Scheck, den Präsident Olaf Feuerborn für die Unterstützung der Krebsforschung dem Radler-Team überreichte.

Weitere Unterstützungsmöglichkeiten:

www.bigchallenge-deutschland.de

Text: A.Jacobs BV AMK SAW e.V., Foto: BV Sachsen-Anhalt e.V.