Landrat im Gespräch mit den Bauern

dsc07370Die Agrarproduktion Lindstedt e. G. war Gastgeber des diesjährigen Gespräches des Kreisvorstandes mit dem Landrat.

Geschäftsführer Lars Blaschke stellte die Eckdaten des Betriebes, indem dreißig Arbeitnehmer mit der Rinderhaltung und Milchgewinnung, dem Ackerbau und der Biogasproduktion eine Arbeit haben, vor.

Das derzeit geringe Niveau der Milchauszahlungspreise und die daraus resultierenden monatlichen betrieblichen Mindereinnahmen waren eine Steilvorlage für weitere Diskussionen.

So musste der Verband berichten, dass sich Landwirte entschieden haben, die Milchproduktion aufzugeben. Aus betrieblicher Sicht sicherlich eine folgerichtige Entscheidung, für einen Landkreis mit rund dreißigtausend Hektar Grünland kein positives Signal.

Diskutiert wurde über die Veterinärkontrollen in den Beständen landwirtschaftlicher Nutztiere.

Verwaltungsvorschriften, Auswahl der Kontrollen, Mitwirkung der Tierhalter bis hin zu den Folgeauswirkungen für die Landwirte und die Tierhaltung wurden von unterschiedlichen Standpunkten aus betrachtet.

Des Weiteren ging es um das Messnetz für die Bestimmung der Güte des Grundwassers, die Entwicklung auf dem Bodenmarkt, Infrastrukturmaßnahmen im Landkreis bis hin zur Breitbandversorgung in den Dörfern und Betriebsstätten der Landwirte.

Beim Betriebsrundgang wurde der noch nicht ganz vollendete Neubau eines komfortablen Bereiches mit Auslauf für die Kühe vorgestellt.

Klar zu erkennen war, dass nur bei rentablen Milchpreisen auch weiterhin in Richtung Tierwohl investiert werden kann.

Text und Foto: Bauernverband