Landesmelkwettbewerb im altmärkischen Iden ausgetragen

Beim gestrigen Landesmelkwettbewerb im Zentrum für Tierhaltung und Technik in Iden stellten sich neun Teilnehmer den Herausforderungen.

Am Vormittag stand der theoretische Teil auf dem Programm.

Nachmittags wurde im Side by Side Melkstand das praktische Melken unter den strengen Augen der Jury unter Beweis gestellt.

Nicht nur die Fachleute, sondern auch zahlreiche Medienvertreter begleiteten den Wettstreit und sorgten für zusätzliche Aufregung.

Zu einem Melkwettbewerb gehören natürlich auch die entsprechenden Kühe.

Die Schwarzbunten nahmen es gelassen.

Schließlich sind die Rinder in der Ausbildungsstätte Aufmerksamkeit und auch jede Menge Kontakt mit den jungen Leuten gewöhnt.

Die Idener Milchviehherde belegt nach einem im Fachmagazin „Holstein International“ veröffentlichten Ergebnis aktuell Platz 3 in der Weltrangliste der 100.000 kg Kühe.

So eine hohe Platzierung ist das Ergebnis von guten Bedingungen, wie Haltung, Fütterung und Management.

Letztendlich hatte die Auszubildenden Anna- Maria Rennebath von der Agrargenossenschaft Tuchheim e. G. die Nase vorn.

Die Tierwirtin im dritten Ausbildungsjahr wird mit der Zweitplatzierten aus dem Ausbildungsbetrieb in Iden sowie der Drittplatzieren von der AG Leppin e. G. im April zum Bundesmelkwettbewerb in Niedersachsen antreten.

Zu den Gratulanten der Sieger und Platzieren gehörte auch die Milchkönigin des Landes Sachsen-Anhalt Nancy Hunka, die selbst ausgebildete Tierwirtin ist.

Als Präsent gab es Salzwedeler Baumkuchen im Kuhflecken-Design. Also im übertragenen Sinne einen Glückwunsch von uns Westaltmärkern für den Mut zur Teilnahme und zum fachlichen Können  der jungen Leute.

Text: Annegret Jacobs – BV AMK SAW e. V. + Foto: Dr. Ines Okunowski – BV Sachsen-Anhalt e. V.