Landesbauernverbandstag in Staßfurt: Boden als wichtigster Produktionsfaktor erregte die Gemüter

BV Tag 05.03.15Bauernpräsident Frank Zedler betonte in seiner Grundsatzrede, dass Landwirtschaftsbetriebe in ihren vielfältigen Strukturen eine wesentliche wirtschaftliche Kraft im ländlichen Raum sind.
„In den letzten 25 Jahren haben wir als Berufsstand gemeinsam etliche Hürden gemeistert, Krisen überwunden, politische Rahmenbedingungen umgesetzt und unsere Betriebe marktwirtschaftlich ausgerichtet“, so Zedler.
Den Landwirten ist nicht Bange vor ihrer Arbeit, aber die Vorschriften aus der EU nehmen ungeahnte Ausmaße an, so der Präsident.
Er berichtete darüber, dass die Landwirte vor der Aufgabe stehen, die letzte GAP-Reform in die Praxis umzusetzen.
„Dabei sind bereits jetzt, und wir haben die neuen Antragsformulare noch nicht einmal in der Hand,
die ersten Komplikationen bei der Definition „Dauergrünland“ aufgetaucht“, so der Präsident.
Die Definition zur Entstehung von Dauergrünland ist schon schwierig genug zu verstehen, wenn Urteile umgesetzt werden, die mit praktischen und natürlichen Belangen nichts mehr zu tun haben.
Wir fordern daher von unserem Ministerium eine zeitnahe klare Positionierung, damit für die Landwirte Rechtssicherheit gegeben ist.
„Die neue Reform bringst uns damit nur wenig Grünes, aber dafür jede Menge Bürokratie“, so der Bauernpräsident.
Neben der Position des Verbandes zur ablehnenden Haltung zu Tierobergrenzen und der Stärkung von Management und guter Ausbildung ging Frank Zedler auf die Sicherung des Bodens als wichtigster Produktionsfaktor ein.
„Das Ziel von bodenpolitischen Rahmenbedingungen muss der Erhalt des Bodeneigentums für aktive Landwirte vor Ort sein“, so der Präsident.
Dass dieses Thema bewegt, zeigte sich in der hitzigen Diskussion, nach dem Minister Aeikens seine Vorstellungen zum Agrarstruktursicherungsgesetz vorgestellt hatte.
Die Positionen zur Sicherung der Agrarstruktur von Minister und Berufsstand reichen von identischen Zielen bis hin zu Entmündigungsängsten und bedürfen weiterer klärender Schritte.

Text: BV SAW, Foto: BV Sachsen-Anhalt