Festveranstaltung zur Gewässerunterhaltung in Büstringen: Wasser ist unser wertvollstes Gut

„Wie wichtig die Gewässerunterhaltung ist, zeigt uns die Natur“, so Umwelt-Staatssekretär Klaus Rehda auf der Jubiläumsveranstaltung der verbandlichen Gewässerunterhaltung in Sachsen-Anhalt.

Obwohl die Notwendigkeit der Gewässerunterhaltung außer Zweifel steht, waren die Zeiten der Verbandsgründungen nicht nur von Freude gekrönt, so Rehda.

Seit 25 Jahren werden Gewässer durch Unterhaltungsverbände gepflegt, von denen es derzeit 28 in Sachsen-Anhalt gibt.

Eine Bilanz über den Zeitraum zog, stellvertretend für die Kollegen, Lothar Koch vom UHV Stremme-Finer Bruch.

Er berichtete von den Anfangszeiten der Grabenunterhaltung und Rahmenbedingungen, die sich eingeschlichen haben und deren Fortschreibungen auch weiterhin anstehen:

Die weitere Umsetzung der EU Wasserrahmenrichtline, der Umgang mit Natura 2000 Gebieten, Biosphärenreservatsentwicklungen, Feuchtbiotope, Entwicklungen bei Nutria und Biber, seien Beispiele dafür.

Praktische Arbeiten am Gewässer müssen vorausschauend gemacht werden und keiner weiß mit Sicherheit, ob Dürre oder Starkregen folgen werden, so Koch.

Eine praktikable Gestaltung der Gewässerunterhaltung geht nur, wenn die zuständigen Behörden Interesse daran haben und mit Augenmaß agieren.

Neben den gesetzlich verankerten und derzeitigen freiwilligen Aufgaben, sollte in Zukunft mehr Augenmerk auf die Zurückhaltung von Wasser gelegt werden, denn Wasser ist unser wertvollstes Gut, so ein Fazit von Lothar Koch.

Vorträge zur Wasserrahmenrichtlinie, dem Klimawandel und der Bewältigung der Hochwasserereignisse rundeten die Festveranstaltung in Bülstringen ab.

Text und Foto: A. Jacobs – BV AMK SAW e. V.