Erstmals Altmärkische Tierschau ohne Milchkühe

HP Tierschau RegenWer nach Milchkühe Ausschau hielt, der wurde auf der Schau am Wochenende in Krumke nicht fündig. Die Milchviehhalter hatten sich entschlossen, die Schwarzbunten im Stall zu lassen. Sprichwörtlich im Regen standen zumindest am Samstag teilweise die Zuschauer und stehen die Milcherzeuger. Die geringen Milchauszahlungspreise zwingen die Betriebe an ihre Grenzen. Die Rinderallianz hatte eine Tafel mit symbolisch an den Nagel gehängten Schlüsseln, von Betrieben die sich von den Milchkühen verabschieden werden.

Wer den Weg nach Krumke angetreten hatte, fand auch durchaus die positiven Seiten der Tierzucht und der Landwirtschaft in der Altmark. Die Schafzüchter präsentierten die Rassevielfalt ihrer sympathischen Vierbeiner. Eine Sau mit Ferkeln zog die Blicke auf sich. Die ausgestellten Fleischrinder waren beeindruckend und ein gefragtes Fotomotiv. Im Zelt waren Kaninchenrassen und Geflügel ausgestellt.

Immer in Bewegung waren die Pferde, bei den Zuchtschauen, beim großen Schaubild oder auch bei der Ausführung des Schauprogramms.

Landtechnik, Landhandel und Direktvermarkter rundeten das Bild der zweitägigen Schau ab.

Foto und Text: Bauernverband