Ein Bayer sprach den Sachsen-Anhaltiner Bauern aus dem Herzen

Als Gastredner des Landesbauernverbandstages konnte der Präsident des Bayrischen Bauernverbandes und Vizepräsident des DBV Walter Heidl mit seinen klaren Worten bei den Delegierten und Gästen punkten.

Ideen und Ansätze des DBV zur Weiterentwicklung der Tierhaltung und der GAP nach 2020 war sein Thema und er machte anfangs gleich eines deutlich: „Es geht nicht um den Verband, sondern um uns Bauern und unsere Zukunft“.

Die Landwirte sollen sich nicht in die Enge drängeln lassen und dazu stehen, dass sie keine Massenware, sondern hochwertige Produkte und Rohstoffe sowohl für einen regionalen als auch für einen internationalen Markt produzieren.

„Oder wo werden in einem Landkreis moderne Autos nur für einen regionalen Markt produziert?“, so Heidl.

Der geübte Redner beleuchtete die Zusammenarbeit der Vertreter der Landesbauernverbände in der sogenannten Arbeitsgruppe Goslar, die eine starke 2. Säule für den ländlichen Raum haben möchte, aber nicht zu Lasten der 1. Säule.

Die Diskussion zur Kappung der Direktzahlungen, die unterschiedlichsten Agrarantragsverfahren in den Bundesländern oder das hohe Anlastungsrisiko in der Tierhaltung bei Cross Compliance sind beispielsweise Sachlagen, die es abzubauen gilt.

Ein Verbund der Landwirte allein wird nicht reichen, wir müssen auch Lösungen anschieben, so der wortgewandte Präsident.

Den aufmerksamen Zuhörern wurde vor Augen geführt, dass immer wieder Zielkonflikte auftreten, die nicht dazu beitragen, dass die Landwirte guter Stimmung sind.

Wir wollen Eiweißpflanzen im Greening, aber ein mögliches Verbot des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln wird an dieser Stelle dagegen wirken.

Die Gesellschaft fordert Laufställe und Ausläufe und bremst bei möglichen Emissionen.

Illegale Bilder werden öffentlich gesendet, der LEH baut sich mit seinen Produktionsvorschriften eine Parallelwelt auf, Ernährung wird ein Feld für Missionare, zählte der Bauernpräsident auf.

„Wir müssen uns nicht alles gefallen lassen“, so die Botschaft des bayerischen Vertreters des Berufsstandes.

Text: A. Jacobs BV SAW e.V. + Foto: C.Apprecht BV Sachsen-Anhalt e.V.