Die Getreideernte des Sommers hat begonnen

Die Getreideernte hat auf den Feldern mit dem Drusch der Wintergerste in der vorigen Woche begonnen.

Im Altmarkkreis Salzwedel stehen rund 8.500 Hektar Wintergerste auf dem Acker.

Das im September letzten Jahres gedrillte Getreide ist beim Abreifen.

Mit Feuchtebestimmung und Probedrusch haben die Landwirte die Flächen ermittelt, auf denen geernet werden kann.

Mähdrescherfahrer und Abfahrer müssen sich gut aufeinander einspielen, um das Erntegut sicher unter Dach und Fach zu bringen.

Die ersten Strohballen für die Tierhaltung sind eingefahren. Der Acker wird zur Stoppelbearbeitung frei.

Eine Ernte vom Feld einzufahren beruhigt noch immer die Urinstinkte des Menschen: Geborgenes Korn sichert das Überleben.

Die Wintergerste hat von Aussaat bis Ernte Finanzen in den Landwirtschaftsbetrieben gebunden. Vom Erwerb es Saatgutes, über die Bestandspflege bis zur Ernte sind über neun Monate vergangen.

Jetzt können die Gerstenkörner zum Landhandel gebracht werden.

Erntemenge, Qualität und Preis bestimmen das finanzielle Ergebnis für die Landwirte.

Mit dem nassen und wechselhaften Wetter stehen seit Montag bei den Ackerbauern die Erntemaschinen still.

Text und Foto: A. Jacobs, – BV AMK SAW e.V.