Den Nachwuchs im Visier

IMG_4406Die Präsidiumsklausur des Bauernverbandes Sachsen- Anhalt e.V. stand in diesem Jahr unter dem Motto „Fachkräftesicherung – vom Lehrling bis zur Rente“.
Anhand von zahlreichen Impulsreferaten wurde die gegenwärtige Situation der Ausbildung und der Beschäftigung im Agrarbereich dargestellt und erläutert.
Anhand erfasster Daten stellte Susanne Winge vom zsh Halle die Entwicklung der Ausbildungszahlen in den Berufen Landwirt/in, Tierwirt/in und Fachkraft Agrarservice vor. Sie legte dar, dass die Anzahl der gelösten Ausbildungsverträge sehr hoch ist. Demgegenüber ist die Quote der erfolgreichen Prüfungsabschlüsse aber gestiegen.
Die Beurteilung der Ausbildung durch die Absolventen und die Meinung der Ausbildungsbetriebe beinhalten jeweils noch jede Menge Aspekte, die in den Folgejahren berücksichtigt werden müssen, um die Ausbildung erfolgreich weiter voran zu bringen.
Dazu passend stellte Hartmut Steiner, Vorsitzender des Bauernverbandes Wittenberg e.V., das Projekt “Chefsache Fachkräftesicherung“ vor. Die Schwerpunkte lagen hierbei klar auf der Hand: Jugendliche für eine landwirtschaftliche Ausbildung zu begeistern, die Ausbildung zu unterstützen und Ausbildungsabbrüche zu vermeiden, die berufliche Weiterbildung zu begleiten und ein entsprechendes Marketing dazu zu etablieren. Er legte dar, welche Schritte bereits in der Umsetzung sind und was künftig und stetig noch getan werden muss.
In der abendlichen Diskussion mit dem Landwirtschaftsminister und den agrarpolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen ging es um den Einfluss der Politik auf die Attraktivität der Grünen Berufe.
Es waren klare Bekenntnisse zur Landwirtschaft zu hören, die darin gipfelten, dass es im kommenden Jahr feierliche Zeugnisübergaben auf den ALFF Ebenen geben soll.

Text: BV SAW, Foto: BV Sachsen-Anhalt