Aktuelles

Perver Grundschüler aus Salzwedel zu Besuch bei der Agrargesellschaft mbH Siedenlangenbeck

IMGP2496Die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen der Perver Grundschule aus Salzwedel waren in diesem Jahr im Rahmen des Schulprojektes „Bauernhof als Klassenzimmer“ bei der Agrargesellschaft mbH Siedenlangenbeck.
40 Schülerinnen und Schüler haben mit ihren Klassenlehrerinnen die Landwirtschaft unter die Lupe genommen. Die beiden Klassen wurden in zwei Gruppen eingeteilt und von Christian Schmidt, dem Geschäftsführer des Betriebes und Silke Pape, der Verantwortlichen für die Kälber durch den Betrieb geführt. Im Kälberstall waren die Kinder sehr erstaunt, dass auch die Kälber in kleine Gruppen nach ihrem Alter eingeteilt sind. Im Melkkarussell konnten die Kinder noch den Kühen beim morgendlichen Melken zuschauen und hatten viele Fragen an Christian Schmidt, der geduldig alle Fragen beantwortete. Beim Stallrundgang und bei der Besichtigung der Futterscheune gab es für die Kinder viel zu entdecken. Die Kinder waren durch die Arbeit im Sachunterricht gut vorbereitet, hatten viele Fragen und auch Antworten parat. Zum Schluss ihres Besuches in Wöpel bei der Agrargesellschaft mbH Siedenlangenbeck gab es für die Schülerinnen und Schüler Käse, Milch und Joghurt zur Verkostung. Das Schulprojekt wurde organisiert im Rahmen des Projektes „Grünes Erleben – Bauernhof als Klassenzimmer“, das aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt mitfinanziert wird. Für das Jahr 2014 liegen dem Bauernverband 56 Projektanträge vor, von 21 Grundschulen, 6 Sekundarschulen und 1 Gymnasium. Davon sind bis dato 16 Projekte schon abgeschlossen und die Projekte der Sekundarschulen und des Gymnasium zum Besuch der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau des Landes Sachsen-Anhalt in das Zentrum für Tierhaltung und Technik in das altmärkische Iden werden in den nächsten Wochen stattfinden.

Text / Foto: BV SAW

IMGP2501          IMGP2510            IMGP2520

Tierschauen waren Publikumsmagnet

MilchrinderDas Gelände rund um die Reithalle und den Reitplatz in Kakerbeck hatte sich herausgeputzt für die Altmärkische Tier- und Gewerbeschau 2014. Wo sonst Fußball und Reitsport zu Hause sind, präsentierten sich Zuchttiere, Landtechnik und Gewerbe rund um die Landwirtschaft. Herzstück der Veranstaltung war Samstag die Milchrinderschau und Bewertung des Fohlenjahrgangs des Deutschen Sportpferdes sowie der Pony – und Spezialrassen. Zahlreiches Fachpublikum verfolgte gespannt die Bewertungen. Der Schirmherr der Schau, Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens, wurde zur offiziellen Eröffnung mit einem Viererzug altmärkischer Kaltblüter vorgefahren. Während des Rundgangs mit beiden altmärkischen Landräten, Bauernpräsident Frank Zedler und weiteren geladenen Gästen liefen die Wettbewerbe der Milchrinder, Fohlen, Schafe und Kaninchen weiter. Die Würdigung der Spitzentiere erfolge an beiden Tagen währen des Großen Schaubildes. Michael Ziche, Landrat des gastgebenden Landkreises, überreichte am Samstag den Siegerpokal an die Kuh „Essense“ von der Braune GbR Schönwalde, die als Miss Kakerbeck gekürt wurde.
Am Sonntag standen die Präsentationen von Fleischrinderrassen, der 21. Haflingertag sowie die Fohlenschau der für die Altmark typischen Kaltblüter und des Schweren Warmblutes auf dem Programm.
Die offene Kaltblutstutenschau und auch die Beurteilung der Familiensammlungen waren von den Zuschauern dicht umringt, die sich auch vom einsetzenden Regen nicht entmutigen ließen und aufmerksam die Platzierungen verfolgten.

An beiden Tagen bot die Ausstellung von fünfzehn Schafrassen, zweihundert Rassekaninchen sowie verschiedenen Geflügelrassen die Möglichkeit, die Tiere zu bestaunen. Ganz besonders gut kam beim jungen Publikum das vorbereitete punktgenaue Schlüpfen von Hühnerküken an.
Die Wettbewerbe im Kaninhop sowie das rasante Schauprogramm mit Pferden, Hunden und der Vorführung von moderner Landtechnik rundeten das Angebot ab.
Die Veranstalter, die Arbeitsgruppe der Tierzuchtvereine des Altmarkkreises Salzwedel, waren mit der Resonanz der Schau zufrieden. Insbesondere am Sonntag verfolgten mehrere tausend Zuschauer die Veranstaltung. Der Kreisbauernverband war maßgeblich an der Vorbereitung und Durchführung beteiligt. Der Bauernverband Sachsen- Anhalt war mit all seinen Informationen rund um die Landwirtschaft und den Grünen Berufen vor Ort vertreten.

Text: BV SAW, Foto: Arbeitsgemeinschaft der Tierzuchtverbände

Rundum gelungener Hoftag in Klötze

TdoH Bild Punke ZedlerRund 3.500 Menschen, so vermeldete es der MDR kamen zum Hoftag in Klötze, um der Landwirtschaft über die Schulter zu schauen und zu feiern. Der Betrieb bot einen Einblick seinen Rinderbereich und auf seinen Produktionsstandort.
Dort war die Betriebstechnik und Landtechnik von Geschäftspartnern ausgestellt. Unterstützt wurde die Aktion durch die Agrarmarketinggesellschaft Sachsen- Anhalt, der MDR Landesmedienanstalt und der Edeka Gruppe Minden- Hannover.
Prominente Gäste trafen sich zum unterhaltsamen Talk auf der Bühne und zum Rundgang. Die Mitarbeiter des Betriebes standen an den verschiedensten Stationen für fachkundige Auskunft und Führungen mit einem Lächeln auf dem Gesicht parat.
Neben der laufenden Milchproduktion hatten sie ein Auge auf die Sicherheit der Gäste, sorgten für Kuchen und gute Stimmung.
Neben vielen auf dem Gelände organisierten Highlights für Kinder war die Möglichkeit, selbst einen Trecker zu fahren sehr gefragt. Unter den Gästen waren auch zahlreiche Berufskollegen, die den Mitarbeitern des Unternehmens an der ein- oder anderen Stelle dafür dankten, dass sich der Aufwand im Vorfeld für dies gelungene Fest gelohnt hat. Der MDR hatte vor Ort einen Beitrag gedreht.

Text / Foto: BV SAW

Schlagerstars im Kuhstall

Puppen HomepageAusrichterbetrieb der zentralen Eröffnungsveranstaltung zur berufsständischen Aktion „Tag des offenen Hofes“ ist in diesem Jahr in Sachsen Anhalt die Milcherzeugergenossenschaft Klötze e. G..
Die Klötzer Genossenschaft bringt den Besuchern die Produktion von Milch und Biogas in einem modernen Betrieb näher und sorgt mit einem vielfältigen Rahmenprogramm ab 10.00 Uhr für einen unterhaltsamen Tag.
Der Vorstandsvorsitzende Raimund Punke wird um 11.00 Uhr gemeinsam mit Bauernverbandschef Frank Zedler die Veranstaltung eröffnen und danach den Gästen den Milchviehbetrieb während eines Betriebsrundgangs vorstellen. Der MDR und EDEKA sind Partner für einen ansprechenden kulturellen Rahmen.
So sind im Festzelt Stammtischrunden geplant an denen der Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Otto Aeikens, Landrat Michel Ziche, Klötzes Bürgermeister Matthias Mann und weitere Gäste zu Wort kommen.
Das Bühnenprogramm steht mit der 70 er Jahre Ikone Harpo, der Superstar- Kandidatin Annemarie Eilfeld und dem Schlagerstar Bernhard Brink für gute Laune.
Besucher werden bestens versorgt und haben die Möglichkeit, sich bei weiteren regionalen Initiativen und Vereinen über deren Arbeit zu informieren und über den Bauernmarkt zu schlendern. Der Tag der Deutschen Imkerei wird über den Stellenwert von regionalem Honig und viele weitere Details informieren.
Auch wer selbst einmal am Steuer eines modernen Traktors sitzen möchte, bekommt dazu Gelegenheit. Für Kinder gibt es ein Mittmachprogramm. Strohburg und Hüpfburg sind aufgebaut und viele weitere Angebote warten auf die kleinen Gäste.
Es wird erklärt, warum die Kühe Karussell fahren, wie Kälber gehalten werden und wie das Futter in den Stall gelangt.
Natürlich wird es Milch und allerlei Leckeres zu Verkosten geben.

Text / Foto: BV SAW

Erfahrungsaustausch der Drömlingsbauern

Stau StottmeisterDie Mitglieder des Vorstandes der Interessengemeinschaft zum Erhalt der Kulturlandschaft und des Eigentums im Drömling e. V. haben sich auf ihrer jüngsten Vorstandssitzung im Gebiet zwischen Rätzlingen und dem Mittellandkanal umgesehen.
Die Änderungen auf den Flächen, die durch die möglichen Wasserstandsanhebungen nun zur Zone II gehören, waren nach dem trockenen Frühjahr nicht so gravierend ausgefallen wie erwartet. Das berichtete Jörg Stottmeister, der durch das Gebiet führte. Neue Wege, Stauanlagen und der Aufwuchs auf den Wiesen wurden begutachtet.
Besonders interessant war der Erfahrungsaustausch der 4 geladenen Vorsitzenden der Flurbereinigungsverfahren im Drömling zum Verfahrensstand und zur Umsetzung des Wegebaus. Nicht alle Aufpflasterungen und Poller sind ausschließlich zur Beruhigung des Durchgangsverkehrs geeignet, sondern behindern auch den landwirtschaftlichen Verkehr. Die verschiedensten Variationen des Ausbaus der Wege, der Beschilderung und der Folgekosten von Gehölzpflanzungen waren Gegenstand des Gesprächs. Annegret Jacobs, vom Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel berichtete über die Informationsveranstaltung zur Einrichtung eines Biosphärenreservats in Niedersachsen. Vom Bauernverband Börde stellte Wolfgang Köhler die derzeit laufenden Aktivitäten zum Umgang mit dem Biber vor.
Die Finanzierung des Mehraufwandes, den der Biber bei der Gewässerunterhaltung verursacht, kann nicht weiter nur durch die Umlageerhöhungen beglichen werden, so Henry Hartmann, Vorsitzender der IG.

Text / Foto: BV SAW

Landwirte informieren sich zur Europawahl

Präsidiumssitzung 8.05.14Das Präsidium des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt führte seine erste Tagung in diesem Jahr in Bernburg- Strenzfeld zum Thema „Europa“ durch.
Anliegen der Präsidiumssitzung war, einen Beitrag zur Vorbereitung der Wahl des Europäischen Parlaments am 25. Mai zu leisten.
Die Landwirtschaft ist im höchsten Maße von agrarpolitischen Entscheidungen auf europäischer Ebene abhängig.
Das neu zu wählende Parlament wird über die Weiterentwicklung der GAP nach 2020 entscheiden oder zumindest diese Entscheidung maßgeblich mit vorbereiten.
Es wird eine sehr wichtige Richtungsentscheidung sein, ob die Marktorientierung fortgesetzt wird, ob zukünftige Rahmenbedingungen einfacher und unbürokratischer werden oder ob überhaupt noch nennenswertes Geld in die sogenannte 1. Säule fließen wird.
Für die Veranstaltung in Bernburg Strenzfeld wurden alle im Bundestag vertretenen Parteien gebeten, einen Kandidaten für die Europawahl aus Sachsen-Anhalt für die Podiumsdiskussion zu benennen.
Es stellten sich Sven Schulze, Spitzenkandidat der CDU, Arne Lietz Spitzenkandidat der SPD unseres Bundeslandes sowie MdL Harry Czeke, Sprecher für Europapolik für die Partei DIE LINKE, den Fragen von Hauptgeschaftsführer Professor Fritz Schumann und den anwesenden Landwirten.
Zur Europawahl hat das Präsidium des DBV zentrale Vorschläge und Forderungen der deutschen Landwirtschaft als Erklärung in 10 Punkten verabschiedet:
1. Neues Vertrauen in die Europäische Union schaffen
2. Euro stabilisieren / Europäische Finanz- und Wirtschaftspolitiken koordinieren
3. Mehrjähriger EU Finanzrahmen 2014- 2020 schafft solide Basis für die EU Politik
4. Faire Regeln bei WTO und bilateralen Handelsabkommen /Europäische Standards zum Schutz von Verbrauchern und heimischen Bauern sicher stellen
5. Gemeinsame Europäische Agrarpolitik verlässlich gestalten
6. Schutz natürlicher Ressourcen im internationalen Gleichklang fördern
7. Vorgaben für die Tierhaltung müssen globalen Märkten Rechnung tragen
8. Verlässlichkeit in der europäischen Energiepolitik
9. Ackerbau braucht hochwertiges Saatgut und effektiven Pflanzenschutz
10. Europäische Forststrategie muss nachhaltige Waldbewirtschaftung sicherstellen

Text: BV SAW, Foto: BV Sachsen-Anhalt

Wie wird Landwirtschaft für den Besucher interessant ?

Bild Vorbereitung TdoH 24.04.14Viele Details gab es auf der dritten Beratung in Klötze für den landesweite Eröffnung zum Tag des Offenen Hofes am 14. Juni diesem Jahres zu besprechen.
Auf dem Betriebsgelände trafen sich nicht nur die verantwortlichen Mitarbeiter des gastgebenden Betriebes und des Berufsverbandes, sondern auch örtliches Gewerbe und die Vertreter von Agrarmarketinggesellschaft, mdr und Edeka.
Aus den Erfahrungen vorangegangener Jahre und den Gegebenheiten des Betriebes und der Region wird für das Publikum ein interessantes Bild rund um die Landwirtschaft entstehen.
Der mdr wird die Veranstaltung mit einer Sachsen Anhalt- Party begleiten. Dabei soll neben Musik und Show natürlich die örtliche Landwirtschaft dem Publikum vorgestellt werden.
Es wird moderierte Gesprächsrunden auf dem Zelt geben, deren Themen vorbesprochen wurden. Natürlich steht die Milch in einer Milcherzeugergenossenschaft im Mittelpunkt, aber auch die Rolle der Lehrausbildung und die Nähe des Betriebes zur Stadt Klötze und den Bürgern soll mit interessanten Gästen und dem Publikum in mehreren Talkrunden vorgestellt werden.

Text / Foto: BV SAW

Stand beim Gewässerentwicklungskonzept ( GEK ) Milde/ Biese

Bild StaueDie Projektbegleitende Arbeitsgruppe des GEK Milde / Biese trafen sich zur 3. Sitzung in Engersen.
Der wasserwirtschaftliche Fachplan zur Verbesserung des ökologischen Zustandes im festgelegten Gebieten um Milde und Biese nimmt Gestalt an. Den regionalen Akteuren wurden die punktuellen und linearen Maßnahmeskizzen vorgestellt.
Veränderungen an Fließgewässern und deren Umfeld gehen mit Auswirkungen für die Landnutzer einher.
Bei der Erarbeitung der Maßnahmeskizzen wurden im Vorfeld der Beratung den anliegenden Landwirten die Planentwürfe vorgestellt, was als positiv zu bewerten ist.
Die Bauern stuften die Vorschläge als machbar, nicht möglich oder machbar nur unter bestimmten Bedingungen ein. Diese Hinweise der Flächennutzer mussten zum Zeitpunkt der Sitzung der Arbeitsgruppe noch eingearbeitet werden.
Es besteht die Möglichkeit für die Betroffenen sich nach ihren mündliche Aussagen auch schriftlich zu ihrem Bedenken zu äußern, damit die Anregungen auch bei der weiteren Gestaltung der Skizzen berücksichtigt werden.
Mitte Mai soll der Entwurf endgültig fertig sein, der im Juni ein letztes mal der Arbeitsgruppe vorgestellt wird.
Welche Maßnahmen letztendlich zur Umsetzung gelangen wird der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) in den kommenden Jahren entscheiden.

Text / Foto: BV SAW

Vorbereitungen für Zentralen „Tag des offenen Hofes“ laufen

Klötze TdoHDie landesweite Eröffnung der berufsständischen Aktion „Tag des offenen Hofes“ findet in diesem Jahr am 14. Juni in der Milcherzeuger-genossenschaft Klötze statt.
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und benötigen jede Menge Zeit zur Vorbereitung. Zu einem zweiten Arbeitsgepräch trafen sich die Verantwortlichen des Betriebes mit Mitabeitern des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt e.V. in Klötze. Viele Details gab es zu besprechen, damit für die Gäste im Juni der Einblick in die moderne Landwirtschaft interessant und wissenswert wird. Auf dem Gelände der Milcherzeugergenossenschaft Klötze e.G. soll ein abwechslungsreiches Programm gestaltet werden.
Der Mittelpunkt ist dabei die Besichtigung der Rinderhaltung und Milchgewinnung des gastgebenden Betriebes. Die Vorstellung der eigenen Landtechnik und Fahrten zu den Feldkulturen runden die Betriebspräsentation ab.
Der MDR (Mitteldeutscher Rundfunk) und Edeka als Partner der Veranstaltung werden für einen ansprechenden kulturellen Rahmen sorgen.
Die Absprachen dazu stehen noch an.

Text / Foto: BV SAW

Aktiv für den Nachwuchs – Sieger im Wettbewerb „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2013“ auf dem Landesbauernverbandstag ausgezeichnet

Auszeichnung Ausbildungsbetriebe - AeG PretzierDas vom Fachausschuss für Berufsbildung und Bildungspolitik des Bauernverbandes empfohlene zweistufige Entscheidungsverfahren für die Auswahl des „Ausbildungsbetriebes des Jahres“ bildete die Grundlage für den dritten Landeswettbewerb im Jahr 2013. Der Wettbewerb ist ein Baustein in der Gesamtinitiative Berufswerbung und Berufsbildung und gleichzeitig Anreiz für Qualitätsverbesserungen in der Berufsausbildung.
Die Agrarerzeugergemeinschaft e.G. Pretzier wurde vom Bauernverband Altmarkkreis Salzwedel e.V. für die Auszeichnung zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2013“ vorgeschlagen.
Im Auswahlverfahren auf Landesebenen fungierten der Präsident, der Hauptgeschäftsführer, der Vorsitzende des Bildungsausschusses, die Bildungsreferentin und die Geschäftsführerinnen des Landfrauen- und Landjugendverbandes Sachsen-Anhalt e.V. als Jurymitglieder.
Auf dem Bauernverbandstag am 6. März 2014 erfolgte die Auszeichnung der von der Jury platzierten Betriebe.
Sieben Kreisbauernverbände hatten ihre besten Ausbildungsbetriebe vorgeschlagen.
Die Agrarerzeugergemeinschaft Pretzier e.G. wurde auf dem Verbandstag für das Engagement in der Berufsausbildung vom Präsidenten Frank Zedler und vom Fachausschussvorsitzenden Frank Wiese gewürdigt.
Der Betrieb bildet seit 1995 erfolgreich Lehrlinge aus.
Zurzeit begleiten die beiden Ausbilder Margret Pieper und Henry Rötz 2 Lehrlinge zum Landwirt im 3. Lehrjahr, 1 Lehrling im 2. Lehrjahr und 1 Lehrling im 1. Lehrjahr auf ihrem Weg in die berufliche Zukunft.

Text: BV SAW, Foto: BV Sachsen-Anhalt